Freitag, 29. Februar 2008

Becker - die Solonacht

Schwerpunkt u.a. an diesem Abend : Schöpfungsmythen bei den verschiedenen Völkern und die Entstehung der monotheistischen Religionen. Und warum die Germanen ihren Vielgötterglauben gegen das Christentum eingetauscht haben !

Es heisst immer, dass die Menschheit sich immer weiter entwickelt. Wie kann es aber sein, dass Bush nach Einstein kommt ?

Nach Ladendiebstahl gibt es Hausverbot, das gilt jahrtausendelang, seit Adam und Eva im Obstgarten den Apfel geklaut haben. Dies nennt man auch die Erbsünde: Ladendiebstahl lohnt sich nicht !

Der Westfale sagt beim Aufstehen: Was kann ich heute schaffen ? Der Rheinländer sagt beim Aufstehen: Wo gehe ich heute Abend hin ?

Der Teufel sagt zu Gott: "Leck mich doch am Arsch, ich mach meine eigene Firma auf".

...ist einfach genial, wie Becker jahrtausend alte Mythen (Kanaäer, Baal, Zarathrusta, Indien, Griechen, Platon und Rehagel) beschreibt und doch immer wieder auf das Rheinländische zurückkommt ...

São Paulo

"Der Traum vom besseren Leben"

Archiv Jedes Jahr verlassen tausende besitzlose Bauern den von Dürre geplagten Nordosten Brasiliens. Sie ziehen, getrieben von einem unbändigen Lebenswillen, nach São Paulo, in die Stadt, die für die Verwirklichung der größten Träume der Armen dieser Erde steht, nämlich sich und seine Familie ernähren zu können und jemand zu sein. Der Dokumentarfilm begleitet den 18-jährigen José auf seinem 3.000 Kilometer langen Weg aus seinem Heimatort nach São Paulo, wo heute über acht Millionen Menschen aus dem Nordosten leben.

Josés Traum und der Traum aller anderen, die diese beschwerliche Strecke zurücklegen, ist der Stoff, aus dem der Film gemacht ist. Angesichts der Ungewissheit über das, was José in der Metropole São Paulo erwartet, hat er nur den einen Wunsch, zu überleben. Vor 50 Jahren träumte auch der kleine Lula diesen Traum. Seit dem 1. Januar 2003 ist er als Luis Inácio da Silva der Präsident Brasiliens. (ARTE, 1:10)

...schaue ich mir Sao Paulo an, erinnert mich das an vier harte Jahre als Jugendlicher in Jakarta, ein stetig wachsender Moloch - nur die wenigen Momente außerhalb Jakartas auf dem Land, am Meer und in den Bergen waren menschliche und wohltuende Lichtblicke ... natürlich nur aus den den Augen eines Touristen und Besuchers, der die Landflucht kaum registriert hat ... das nächste mal, wenn ich am Airport bin, dann "check" ich ohne Familie ein und am Zielairport steige ich die Gangway ganz alleine wieder runter: welcome to Asia ! Kommentar eines Abfallentsorgers mit Handkarren in Sao Paulo: "...in den USA recycelt man schlecht, ich könnte dort in einem Jahr reich werden, was die dort alles wegschmeißen ;-) "...

Polnische Aussprache

Bestimmt ist es kein Anreiz, Polnisch zu lernen, wenn die Polen ständig sagen, dass ihre Sprache doch soooooo leicht ist - mit dieser Einstellung wird sich sicherlich diese Sprache nicht in Europa etablieren können. Da werden wohl mehr Menschen Russisch lernen wollen. Deutsche dagegen geben wenigstens zu, dass ihre Sprache einer der schwersten ist, und somit auch keine Illusion entsteht, sie mal schnell lernen zu können.

"Slawische" Sprachen haben einen interessanten Klang, der es wert ist, mal auf den Grund zu gehen und kennenzulernen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Chrz%C4%85szcz

http://de.wikipedia.org/wiki/Aussprache_des_Polnischen

http://linguaporta.de/de/grammatik_pl.htm


http://sprachen.chris-k.eu/polnisch-woerterbuch.php


http://free.polbox.pl/s/schwert/Polaussp.html

http://www.gymnasium-zitadelle.de/austausch/krakau/polnisch_crash.html

http://www.uni-potsdam.de/u/slavistik/fachdida/polnisch_po_svetu/po_svetu.htm

Schriftliches Interview

http://www.reisen-polen.com/thema/sprache.php

http://www.schoenes-polen.de/polen-reise-informationen/menschen-sprache

Polish sounds


Randbemerkung:

Oft wird in Deutschland ein schlechtes Deutsch gesprochen, sprachliche Fehler kann jeder machen, aber es macht sich ein "Undeutsch" breit, das allgemein akzeptiert wird, das ist nicht mehr fein ! Besonders in der Werbebranche, in der Politik, in der hochgezüchteten Wissenschaftssprache und in der Juristerei wird Deutsch derart verunstaltet, dass man sich fragt, ob diese Menschen überhaupt noch Respekt haben vor der Hochsprache Deutsch !!!

Ich meine: "Werbetexter, Politiker, hochdotierte Wissenschaftler und Juristen - drückt mal wieder die Schulbank und lernt korrektes und anständiges Deutsch"

Die Wohlgesinnten

"Auf den Spuren eines literarischen Phänomens"

© avanti media/Harald Rammler/Ch So ein Buch erscheint nur alle 20 Jahre - das erkannte der Pariser Verleger Antoine Gallimard, als er das Manuskript eines jungen unbekannten Autors in den Händen hielt. Sein Name: Jonathan Littell, damals 37 Jahre alt, ein in Paris lebender Amerikaner, der in französischer Sprache schrieb. Der Titel des Romans: "Les Bienveillantes", zu Deutsch: "Die Wohlgesinnten", eine fiktive Autobiografie, erzählt aus der Perspektive des ehemaligen SS-Offiziers Max Aue, der unter einem falschen Namen in Frankreich lebt.

Der Roman erzählt von Aues Karriere im Nationalsozialismus, davon, wie er als Teil der Judenvernichtungsmaschine funktionierte und Einsätze im Osten koordinierte. Max Aue ist homosexuell, ein Intellektueller und skrupelloser Bürokrat, der Völkermord als logistische und methodische Aufgabe begreift.

Das Verlagshaus Gallimard landete mit der Veröffentlichung des 1.000-seitigen Werks die literarische Sensation des Jahres 2006. Die ungeheuren Grausamkeiten im Roman, mit eiskalter Präzision erzählt, lösten eine öffentliche Debatte aus. Bekannte Autoren und Kritiker bezogen Stellung, Leser diskutierten auf zahlreichen Internet-Foren. "Die Wohlgesinnten" erhielt den prestigereichen "Prix Goncourt" und wurde mit bisher 800.000 verkauften Exemplaren zum Megaseller.

Am 23. Februar wird die deutsche Fassung erscheinen. Bereits im Vorfeld ist durch intensive Medienberichterstattung auch in Deutschland ein Erwartungsklima entstanden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, vor allem beim Berlin-Verlag, der sich nach schwierigen Verhandlungen die Verlagsrechte sichern konnte.

Wie werden die Leser im Ursprungsland des Nationalsozialismus reagieren, wo der historische Kenntnisstand höher ist als im europäischen Ausland? Hat die Figur des eiskalten Nazi-Killers Aue auch in Deutschland das Potential zum erfolgreichen Romanhelden?

Kritiker und Kenner des Literaturbetriebs aus Deutschland und Frankreich, darunter Frank Schirrmacher, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, geben Einschätzungen und wagen Prognosen. (ARTE, 22:40)

Sturz ins Leere

Archiv Erschöpft, aber euphorisch erreichen Joe Simpson und Simon Yates am 3. Tag den Gipfel des 6.356 Meter hohen Siula Grande in den peruanischen Anden. Der Abstieg scheint problemlos, bis Joe stürzt. Sein Kniegelenk ist zerschmettert - in den Anden ein Todesurteil. Simon startet eine außergewöhnliche Ein-Mann-Rettungsaktion und seilt seinen Partner unter extremen Bedingungen ab. Schneegestöber machen Sicht und Kommunikation unmöglich.

Die zweite Katastrophe folgt. Joe stürzt beim Abseilen über eine verborgene Klippe und bleibt hilflos in der Luft hängen. Sein Gewicht zieht Simon langsam den Abhang herunter. Ohne zu wissen, in welcher Lage sich Joe befindet, muss er eine folgenschwere Entscheidung treffen, um selbst zu überleben. Er bricht ein Bergsteiger-Tabu und schneidet das Seil durch...

Für beide beginnt ein Albtraum. Simon glaubt seinen Freund tot und schafft es zurück ins Basislager. Joe stürzt in eine Gletscherspalte und steht dem physisch und psychisch Unmöglichen gegenüber... "Sturz ins Leere" erzählt von einem Extremabenteuer zweier Bergsteiger, die das menschlich Mögliche neu definieren. Mit Freundschaft, Willen und Durchhaltevermögen trotzen sie Eis, Angst und Tod.

Das filmische Tagebuch über eine wahre Begebenheit offenbart tiefste menschliche Potentiale in atemberaubenden Bildern. Joe Simpson und sein Freund Simon Yates erzählen ihr fast tödliches Abenteuer, das sich im Mai 1985 ereignet hat. Der Überlebenskampf der beiden britischen Bergsteiger nimmt bis heute einen herausragenden und umstrittenen Platz in der Geschichte des Bergsteigens ein.

Die beiden Bergsteiger erzählen im Interview, während die Szenen am Berg nachgespielt werden. In atemberaubenden Bildern wird eine unfassbare Überlebensgeschichte lebendig, die die Grenzen des normalen Bergsteiger-Epos überschreitet und tiefste menschliche Gefühle und Potentiale offenbart. (ARTE, 21h)

Donnerstag, 28. Februar 2008

Feueralarm

...nicht schlecht, sitze im Lernraum der Hauptbibliothek, und dann erklingt so ein hässlicher hoher Ton: Feueralarm ... jeder nimmt seine Habseligkeiten und geht hinunter => Treppenhaus ist natürlich vollgestopft => unten angekommen => war nur ein Probealarm.

Gehe wieder nach oben, und die Aufseherin (HiWi) ermahnt die zwei Studenten, die trotz allem sitzen geblieben sind: "Probealarm gilt auch für euch" => Antwort: "Wir waren so schnell, dass du gar nicht bemerkt hast, dass wir unten waren und jetzt wieder oben(3.Etage) sind" ..okay, weiter geht´s ;-)

Viagra & Co


...ständig erhält man SPAM - Nachrichten wie obige Werbung...

=> auch wenn ich persönlich nichts von Viagra & Co halte , so ist wohl gegen eine gelegentliche Einnahme nichts einzuwenden, => bei missbräulicher Anwendung der Wirkstoffe Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil ist allerdings eine mögliche irreversible Leberschädigung nicht ausgeschlossen, wie bei jedem Medikamenten-, Psychopharmaka- und Alkohlmissbrauch.

Man darf nie vergessen, die erwünschte Wirkung von solchen Präparaten ist fulminant, und fulminant können auch die Nebenbwirkungen sein, die u.U. erst sehr viel später auftreten !

Info: ED

Spinnen


Mit Musik untermalt:

ttp://de.youtube.com/watch?v=8toSRd0fOdc&NR=1

http://de.youtube.com/watch?v=_14y3D8Czto&NR=1

(thx RB)

Wer hat hier gesponnen? Der Fahrer? Dann wäre er ja ein Spinner. Zum Glück war´s aber 'ne Spinne nach dem Motto: Spieglein, Spieglein an der…. Ob sich das reimt?

Spinnen bauen Spinnennetze. Und es gibt ganz unterschiedliche Spinnennetze: das Radnetz, das Trichternetz, das Deckennetz und das Raumnetz. Spinnen sind sofort nach der Geburt in der Lage ein perfektes Netz aus Seidenfäden zu spinnen. Die Seide, aus der Spinnennetze zum größten Teil bestehen, ist ein Protein, das in den so genannten Warzen zu Fäden gesponnen wird und sich erst an der Luft verfestigt.

Das Radnetz ist fast unsichtbar, gleichzeitig ist es elastisch und reißfest. Das ist eine tödliche Falle für jedes Insekt. Nur wenn Tautropfen am Netz hängen wird es – wie auf dem Bild - sichtbar. Das Radnetz hat meist einen Durchmesser von ungefähr 25 Zentimetern und besteht aus 20 bis 60 Meter Seidenfaden. Eine in ganz Europa verbreitete Radnetzerbauerin ist zum Beispiel die Eichblatt-Radnetzspinne (Aculepeira ceropegia).

In einem Trichternetz wird ebenfalls Beute gefangen, die sich in den kreuz und quer verlaufenden Fäden verfängt. Anders als beim Radnetz befindet sich im Netz ein röhrenförmiger Unterschlupf, in dem sich die Spinne verkriecht. Bekannte Trichternetze sind die Spinnenweben, welche die Hausspinne (Tegenaria domestica) zum Ärgernis von Mama in alle möglichen Zimmerecken webt.

Deckennetze oder Baldachinnetze werden von einem Gewirr von Fäden getragen, die nicht kleben. Die Beutetiere verfangen sich in den Fäden und stolpern dann ins Netz, das unter ihnen ausgebreitet liegt. Dort lauert die Deckennetzspinne (Linyphia triangularis).

Spinnen aus der Familie Haubnetzspinnen (Theridiidae) bauen dreidimensionale Strukturen, die Raumnetze. Einige Fäden sind klebrig. Raumnetze bilden regelrechte Spinnenstädte oder so genannte Gemeinschaftsnetze. Diese Netze sind schließlich so groß, dass sie einen ganzen Baum bedecken können. In einem solchen Netz leben bis zu 20.000 Tiere.

Für ihr Netz braucht eine Kreuzspinne übrigens 20 Meter Seidenfaden und etwa 40 Minuten Zeit. Risse bessert die Spinne gleich aus. Ist das Netz aber zu stark beschädigt, frisst sie es auf und webt ein neues. Das nennt man auf Neudeutsch "Recycling". In ihrem Spinnenleben baut eine Kreuzspinne im Durchschnitt etwa 1.000 Netze.

(Quelle: TK)

Historisches Urteil erreichtet hohe Hürden für Online-Durchsuchung

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht hat hohe rechtliche Hürden für Online-Durchsuchungen gesetzt. Das heimliche Ausspähen der Computerfestplatte ist nur bei einer konkreten Gefahr für ein «überragend wichtiges Rechtsgut» zulässig, entschied das Karlsruher Gericht. Die große Koalition will die Online-Durchsuchung nun rasch regeln und den Streit beilegen. Der Datenschutz- Bundesbeauftragte Peter Schaar geht davon aus, dass das Instrument nur sehr selten angewandt werden kann. (...mehr...)

=> an "Kontrollfreak" Schäuble & Co: "don´t be a macho man, respect the "Verfassung" and the protection of privacy - that´s all !!!"


Quelle: deutschland-comic.de



=> diese Überwachung wäre zum Lachen, wenn sie nicht zum Weinen wäre => sie ist gefährlich und zeigt überdeutlich: Behörden schaffen es wirklich, unbescholtene Bürger als Kleinkriminelle oder gar als Terroristen dastehen zu lassen => man muss diese Behörden wegen Rufmord und Verfassungsbruch viel öfters und selbstverständlicher anklagen können.

Fazit:

Der Schutz der Verfassung orientiert sich in erster Linie an die Aufrechtherhaltung der Gewaltenteilung, so dass keine Verfilzung der Staatsorgane entsteht => allein in Deutschland sehen wir, ein Land mit den höchsten demokratischen Ansprüchen, dass diese Freiheit immer wieder in Gefahr ist !

Jeder Bürger hat seit Beginn seiner Volljährigkeit das Recht und die Pflicht, immer wieder seine Staatsorgane von kommunaler bis hin zur europäischen Ebene daran zu erinnern, dass sie sich verfassungsrechtlich zu verhalten haben - es werden keine selbstherrlichen Alleingänge zugelassen, Amt und Person werden getrennt und Transparenz ist die tägliche (!) Amtskleidung.

Für Amtsmissbrauch gibt es nur eins: Abmahnung, Amtsenthebung, Haftung mit seinem privaten Vermögen und eine anständige, faire und umfassende Veröffentlichung. Nur so kann dem ausufernden und grenzenlosen Selbstbedienen aus Kommunal- und Staatskassen Einhalt gewährt werden !!!

Der Lohn für die Ausübung eines öffentlichen Amtes ist ohnehin schon ein hohes Salär, eine hohe Reputation, an übergeordnete Informationen zu gelangen und das allerwichtigste: das Privileg, die Geschicke der Bürger regeln zu dürfen !

Wir brauchen über keine andere Staatsform zu diskutieren - diese grundsätzlichen (!) Prinzipien einer Demokratie zu konsequent schützen und zu befolgen sind der einzige Schutz vor Ausbeutung, Willkürherrschaft und Staatsterror !

Für manche scheinen die letzten drei Begriffe unrealistisch klingen. Ein Blick über die Grenzen Deutschlands und über Europa hinaus und ein kurzer Blick in die Vergangheit vor 1945 aber zeigen überdeutlich, in welche Diktaturen Staaten abgleiten können, wenn man bei Verfassungsbruch diese drei kleinen Worte nicht verinnerlicht und beherzigt:

Wehrtet den Anfängen !

Wehret den Anfängen !

Wehret den Anfängen !

Wehret den Anfängen !

Mittwoch, 27. Februar 2008

"Giftiges Erbe - Rettet uns die Natur?"

Abenteuer Wissen

Marcel Weingärtner Dokumentationsreihe.
Gigantische unterirdische Kohleflöze entzünden sich rund um den Globus auf geheimnisvolle Weise und bedrohen ganze Städte. Riesige Braunkohlegruben werden zu giftigen Seen. Tankerunglücke und riesige Ölteppiche gefährden unsere Küsten. Der Mensch ist gnadenlos, wenn es um seine Energiegewinnung geht. Doch in mancher von Menschen gemachter Hölle liegt ein Hoffnungsschimmer. Wissenschaftler sind auf ungeahnte Hilfe aus der Urzeit gestoßen, die ein Segen für die Menschheit sein könnten. (ZDF, 22:30)

"Vegetarisch leben - Verzicht oder gesunder Genuss?"

Planet Wissen

Archiv Gast: Prof. Dr. Claus Leitzmann, Ernährungswissenschaftler.
Rund sechs bis acht Prozent der Deutschen sind Vegetarier, d. h. sie essen kein Fleisch und keinen Fisch. Viele davon als Reaktion auf die BSE-Krise und die Gammelfleisch-Skandale. Aber auch die Kritik an der Massentierhaltung und der Gesundheitsaspekt spielen eine Rolle. Aber was hat die Massentierhaltung mit dem Klimawandel zu tun? Leben Vegetarier wirklich gesünder? Und was muss man bei einer Ernährungsumstellung beachten?

Birgit Klaus und Dennis Wilms fragen den Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Claus Leitzmann und genießen leckere vegetarische Gerichte wie ein "mediterranes Lopinoragout", "Seitan-Geschnetzeltes in Weißweinsahnesoße" oder einen "Tofuburger" - Gerichte, bei denen "eingefleischten" Vegetariern das Wasser im Munde zusammenläuft. (WDR, 15h)

The next Uri Geller

Uri Geller hat es in einem wirklich drauf: Ablenkung und Suggestion, das sind die wahren Künste eines Magiers, Zauberers und Entfesslungskünstlers (...gilt besonders für Nepper, Schlepper und Bauernfänger...)

Deep Depression

In der Küche kurzes Gespräch mit SN und HP gehabt und Restmüsli erhalten, HP Schoko-Kellogs sind Kinderkram, da ist doch nichts drin, da kann er mir tausendmal die Inhaltsstoffe vorlesen: jetzt in der Klausurphase wirkt das soziale Leben ein bisschen öde ... und da in Aachen eh´ keine Frauen sind, wirkt "manchmal" alles ein bisschen trostlos ... und zum Abschied, bevor man wieder in sein Zimmer geht, sagt SN: "Und falls es aus meinem Zimmer ein bisschen stinken sollte, wisst ihr, dass ich an Depressionen gestorben bin" ... das Problem aber besteht darin, dass wir bis dahin alle an Depressionen gestorben sind, wie soll man dann vom traurigen Schicksal des anderen erfahren ;-) Dem Neuen auf der Etage ficht das alles nicht an: aus seinem Zimmer klingt fast abendlich ein Gestöhne, da weiß man nie so recht, ob man lachen oder weinen soll ! Freue mich auf das erste Fußballspiel, mir ist jetzt schon egal, ob die Spieler meckern oder nicht (die gelbe oder rote Karte zeigen schon die Grenzen unsportlichen Verhaltens) => Hauptsache Laufen, Spannung und Tore ! Mist, ich vergesse jedes mal, dass der Februar nur 28 bzw. 29 Tage hat, schnell Überweisung tätigen...Toilettenpapier leer und die Zahnpasta ist auch schon fast aufgebraucht...verdammt, ist das schwer, seinen Arsch vom Schreibtisch wegzubewegen: ich glaub, der Stuhl und ich sind zu einer untrennbaren Einheit geworden !

Giant centipede

Riemenfisch

Verständigung mit der eigenen Stimme trotz Stimmverlust

Dr. Eduardo Mendel

Uni Oldenburg Neue Sprechhilfe: "Meine eigene Stimme"

Dank dieses Programms/Software erhalten Menschen, die ihre Stimme durch verschiedene Erkrankungen (ALS, Tumore etc.) verlieren werden, die Möglichkeit mit ihrer "eigenen Stimme" weiterhin zu kommunizieren. Der Benutzer gibt beliebige Texte in ein Notebook ein, die dann in seiner ursprünglichen Stimme wiedergegeben werden. Detailiertere Infos sind auch unter: Mehr Informationen unter: www.Meine-eigene-Stimme.de oder direkt bei: Dr. Eduardo Mendel, 0441-72261 möglich. (..mehr...)

Südafrika gibt Elefanten zum Abschuss frei

Jumbos zum Abschuss freigegeben

Südafrika erlaubt erstmals nach 14 Jahren wieder den gezielten Abschuss von Elefanten in seinen Nationalparks. Die Genehmigung ist mit Auflagen verbunden, das Elfenbein der Stoßzähne darf nicht verkauft werden. Eine Massenschlachtung soll so verhindert werden

=> Tierschützer sehen das anders, es geht um das Ernten von Elfenbein! (mehr)

Dienstag, 26. Februar 2008

Verlogenheit der großen Medien

Jetzt, da wo Putin geht (und trotzdem weiter die Fäden im Hintergrund ziehen wird) und ein Nachfolger kommt, reißen die Nachrichten über den Tyrannen und Machthaber, der alle drei Staatsgewalten an sich gerissen hat, nicht ab !

Was war aber, als er, der Chef des russischen Geheimdienstes an die Regierung kam ?

Was war als Bush unter dubiosen Wahlergebnissen an die Regierung kam ?

Was war als Ariel Sharon an die Regierung kam und jedem halbwegs vernünftig informierten Bürger klar war, dass der Friedensprozess im Nahen Osten erst mal für eine lange Zeit außer Kraft gesetzt werden würde ?

Es erinnert mich stark daran, dass Hitler seinen "Mein Kampf" geschrieben hat, aber die Verantwortlichen ihn unterschätzt und sich überschätzt haben. Und schaut man sich nur die Biografie der drei genannten Herren an, wie kann man dann ernsthaft glauben, dass das Geschick der Menschen seit ihrem Regierungsantritt in guten Händen aufgehoben war???

Dies sind nur drei Namen von vielen Machthabern, von denen von Anfang an feststand:

Demokratie, Menschenrechte und Freiheit sind von nun an gefährdet bis hin ausgeschaltet - dagegen Militärausgaben, Repressalien und Zensur würden steigen !

Vielleicht hat man was lesen können, nämlich in der Rubrik "Kritisches am Rande bemerkt"

Wiedergutmachung ist unabdingbar für die Menschen, die noch mehr Leid, Ausbeutung und Unterdrückung in ihren Heimatländern erfahren haben zusätzlich zu ihrer ohnehin schon desolaten gesellschaftlichen, finanziellen und gesundheitlichen Situation.

In manchen Ländern ist sie vielleicht erst an einem anderen Ort zu einer anderen Zeit möglich !

An dieser Wiedergutmachung müssen sich auch die großen Zeitungen, Fernsehen und Radioanstalten in der sogenannten freien, westlichen und fortschrittlichen Welt beteiligen, indem sie den täglichen Wahnsinn auf der Titelseite zeigen, den nur einige wenige Menschen über diese Welt bringen !

Wenn das wirklich zuviel verlangt ist und diese Medienverlogenheit nicht aufhört, und das Fernsehen und die Zeitungen nur dann Mund aufmachen, wenn keine Gefahr mehr besteht, dann haben wir irgendwann mal nur noch gelenkte Medien !

Und wenn man im Internet auch noch kritische User sperren kann, ja dann sind wir schon mitten im Orwells Staat =>

Vom Rauchverbot zum Orwell-Staat:

"Alles was technisch möglich ist, wird eines Tages gemacht !"

&

"Wir sind weit über Orwell hinaus. Die Erosion der Grundrechte schreitet rapide fort. Die Staatsorgane haben sich angewöhnt, die Grundrechte nicht mehr zu achten"

Die dringendste Frage, die sich stellt: was ist ein Menschenleben wert ? Jeder Staatsbürger und Staatsmann muss wieder lernen, diese Frage richtig zu beantworten !

Bei falscher Antwort wird "Frieden und Brot für alle" ein Traum und eine Illusion bleiben !

Zitat von westpath Beitrag anzeigen

...Was mir zu schaffen macht, ist die Beobachtung, daß alle Ausweitungen staatlicher Macht gegenüber seinen Bürgern seit 9/11 zunächst immer mit einem allgemein akzeptierten Beispiel legitimiert werden. Die Liste ist lang. Kontenabfragegesetz: Al Caida, Fahndungsverwertung von Toll-Collect Daten: Mordfall auf einem Parkplatz, Abschußbefehl für Passagiermaschinen: "Angriff" eines Segelflugzeuges auf ein Hochhaus, Online-Durchsuchungen (Bundestrojaner): Kinderpornografie auf privaten Festplatten und wieder islamischer Terrorismus, Vorratsdatenspeicherung von Internet- und Telefondaten: wieder muß die Terrorbekämpfung herhalten. Und nun das neueste Bubenstück: Steuerfahndung im Ausland auf der Basis von Hehlerei mit Hilfe des BND. ... Kurz: es ist die deutsche Schafsmentalität, die mir Sorge bereitet. In Abwandlung eines bekannten Sprichwortes: Erst wenn das letzte Bürgerrecht verwirkt ist, wird man feststellen daß Sicherheit allein nicht glücklich macht.

So wird's gemacht, volle Zustimmung. Passendes Zitat:

Democracy is Two Wolves and a Lamb Voting on What to have for Lunch. Liberty is a Well-Armed Lamb Contesting the Vote. Benjamin Franklin

Das schlaue Buch

"Tick, Trick und Track" vom Pfadfinderverein Fähnlein Fieselschweif hatten es immer dabei, das Schlaue Buch => es hat ihnen immer alle Antworten gegeben !

Heute stellt das INTERNET das schlaue Buch dar, und wenn das Internet mit preiswerten Geräten in Pocketformat abgerufen werden kann, dann hat das imaginäre Buch der drei Schlaumeier ernsthafte Konkurrenz erhalten ;-)

WILLKOMMEN BEI KUNO

KUNO ist ein freiwilliges System der Polizeibehörden und der Wirtschaft, mit dem Ziel, Betrugsfälle im kartengestützten Zahlungsverkehr zu reduzieren.

Ihre Kontodaten werden zur Sperrung an die, dem KUNO Sperrdienst angeschlossenen Unternehmen, weitergeleitet.

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass nicht alle Unternehmen an diesem System teilnehmen.

Melden Sie den Kartenverlust auch ihrer kontoführenden Bank oder Sparkasse und kontrollieren Sie auch ihre Kontoauszüge.

Eine missbräuchliche Nutzung ihrer ec-Karte kann aber dennoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

(...mehr...)

Die wundersame Welt des Sarkozy

PANNEN, PÖBELN, PEINLICHKEITEN

... Sarkozy verweist ganz züchtig auf den Orden der Frau ...

Hamburg - Pöbeleien, penetrantes Turteln und Make-up für Zehntausende Euro: Frankreichs Präsident Sarkozy geht seinen Landsleuten mit seinen Eskapaden inzwischen mächtig auf die Nerven. Immer neue Umfragen belegen, wie der Rückhalt des Präsidenten bei den Franzosen schwindet. Treppenwitze, Puderexzesse und eine flüchtige Speckrolle - klicken Sie sich durch die Fettnapfserie des Nicolas Sarkozy.

1. Teil: Die wundersame Welt des Sarkozy

Politik? Nebensache. Frankreichs Präsident Sarkozy macht mehr Schlagzeilen mit seinem Privatleben als mit seiner Staatsführung - und beglückt die Grande Nation mit einer Peinlichkeit nach der anderen. Eine Bestandsaufnahme =>
(Quelle: Spiegel.online)

=> na, ja ... man kann aus mancher Mücke einen Elefanten machen ! Viel wichtiger ist, darzustellen, wie der kampfeslustige Sarkozy die Grande Nation leitet und ihre Probleme anpackt !

Wirklich peinlich und gerade zu dumm ist das Treffen mit Gaddafi: was hat sich der französische Staatspräsident von dem Besuch eines Tyrannen und Menschenverbrecher erhofft ?

Zitat aus Wikipedia + Welt.online über Gaddafi: Die französische Journalistin Memona Hintermann, Chefreporterin von France 3, berichtete dem Fernsehsender Canal+, sie habe sich 1984 von Gaddafi in eine Militärbaracke bringen lassen, um dort ein Interview mit dem Staatschef durchzuführen. Dort habe er versucht, sie zu vergewaltigen !

Die Steuerfahndung

Rund fünf Millionen Euro hat der Bundesnachrichtendienst nach SPIEGEL-Informationen für Daten über Steuersünder in Liechtenstein gezahlt. Wie weit darf der Staat gehen?

Da Länder wie Lichtenstein und Schweiz sich partout gegen die Öffnung des Bankgeheimnisses sperren und in Manier eines Schmarotzer das Geld der westlichen Industrieländer abschoepfen ist es längst überfällig dagegen vorzugehen. Bruessel schaft das ja mit seinem unterbezahltem und knappen Personal nicht und da muß nun ein andere Weg eingeschlagen werden, was aus meiner Sicht in diesem Fall im Interesse der Allgemeinheit ist und somit absolut legitim. Das Herr Zumwinckel nun auch darunter ist verdankt er wohl auch seiner eigenen brutalst möglichen Dummheit und Raffgier. Davon abgesehen wird dieser Vorfall von der Politik aber auch hervorragend Medial umgesetzt und überzogen. Wer sich selber Steuerervergünstigungen im großen Stil per Gesetzt verordnet ist doch schon lange nicht mehr glaubwürdig. Dort fängt die Gefahr für die Demokratie und Marktwirtschaft an.

Der "Observer" schrieb heute: "Die Ermittlungen der Steuerfahnder in Deutschland haben die Leserbriefseite der 'Financial Times' zu einer Klagemauer für empörte Vermögende aus aller Welt gemacht. Vielleicht sind sie zu Recht alarmiert. Vielleicht sehen Regierungen nun erstmals seit langem die Verantwortungslosigkeit der Reichen als eine ebenso große Bedrohung für das Wohlergehen einer Nation an wie den Terrorismus oder den illegalen Drogenhandel und gehen entsprechend dagegen vor." (Quelle: Enthüllungsdeal) => ist sehr fraglich, da die Regierungsbeamten immer nur so viel tun, dass Volkeszorn für den Moment befriedigt und mundtot gemacht wird. Sie selber aber haben gar kein Interesse, ihre eigenen Pfründe durch humane und langfristig vernunftsorientierte Entscheidungen zu gefährden => allerdings sehen sie sequentiell ein: eine Kuh kann man nur solange melken, wie sie lebt => wenn das Volk zugrunde geht, dann geht es den Herren Politikern auch nicht mehr gut => das ist dann doch zu riskant ! Also wird die kranke Kuh (=gebeutelte Gesellschaft/Volk) hin und wieder gestreichelt, gehegt und gepflegt, um sie nach der Genesung in alter Gewohnheit wieder zu bis zur Besinnungslosigkeit zu melken ! Der Raubkapitalismus an Mensch und Natur ist halt sehr primitiv und phantasielos und kennt keine Alternativen !

mehr unter: Steuerfahndung mit allen Mitteln ?

Das soziale System als Staat



(Zitatanfang:)

"Geld regiert die Welt!" Ja, noch ist es so, aber wenn wir uns zu einer "Aufklärungs- und Emanzipationsbewegung zweiter Ordnung" aufraffen, wird der sieche plündernde Kapitalismus sich nicht mehr lange halten können, insbesondere weil die hier vorgeschlagene Demokratierevolution realistisches und wirksames Handwerkszeug dafür bereit hält.

Die harten Fakten des Weltelends sind die zum Teil sogar "rechtsstaatlich" abgesicherten Plünderungs-, Entfremdungs- und Profitinteressen des Privatkapitals, das gierbesessen weit über Reproduktion, qualitativen Fortschritt und Nachhaltigkeit hinaus will.

Unsere Kritik am Kapitalismus bezieht sich nicht auf eine vernünftige soziale Marktwirtschaft.

Als Kapitalismus bezeichnen wir ausschließlich die "moderne" Mischung aus verschiedenen Ausbeutungsprinzipien, die innerhalb der herrschenden Rechtssysteme leider noch möglich sind, nämlich:

1. Die Mehrwertaneignung durch den „Vorteil“ von Kapital- und Bodenbesitz, einschließlich des Erbrechts

2. Das Zinssystem, das eine Akkumulation des Reichtums dort betreibt, wo keine wertschöpfende Arbeitsleistung mehr dafür erbracht wird, so dass die Geldverleiher (vor allem die es im großen Stil betreiben) ausbeuterisch reicher und reicher werden, während die Verschuldungsfallen und Einkommensklüfte und die Zahl der Armen größer und größer werden.

3. Spekulationen (die ja nicht nur an der Börse stattfinden)

4. Ausnutzung der Globalisierung, d.h. Ausbeutung der schwächeren und ärmeren Länder.

Hinzu kommt, dass durch fehlende Rechtssysteme in vielen Ländern auch unrechtmäßige Gewaltanwendungen, Mord und Ausbeutung (weiterhin) möglich sind, aus denen der Kapitalismus ständig auch Vorteile und Gewinne erzielt.

"Kapitalismus" ist nach dieser Definition eine unsittliche Wirtschaftsordnung innerhalb einer Rechtsordnung, die die oben genannten Ausbeutungsformen von 1. bis 4. erlaubt und schützt. Deshalb steht das Ganze (System) im krassen Gegensatz zu einer sozial-ökologischen Marktwirtschaft, im Gegensatz zum Gemeinwohl und zu den Menschenrechten. „Kapitalismus“ ist also eine kranke Komplizenschaft von Wirtschaftsmacht und politischer Macht, die auch wertvolle Kultur und menschliche Grundwerte in Leidenschaft zieht.

Eine humanere Ordnung, als die des Kapitalismus, wird wohl nur durch eine Demokratierevolution erreichbar sein.

(Ende des Zitats)

Wirtschaftskriminalität & Bankgeheimnis & Verschwendung von öffentlichen Geldern

Es ist gut, dass in jüngster Zeit Steuerbehörden sich endlich mal bewegen und dem dunklen Kapitalfluss mal hinterhergehen.

Im gleichen Atemzug muss man aber auch Kumpanei, Vetternwirtschaft, Verschwendung und Diebstahl von öffentlichen Geldern (=Volksgut) in der Wirtschaft und Politik anprangern und sanktionieren => Abmahnung und notfalls Amtsentzug sind die allerbesten Mittel - davor fürchtet sich jeder, der auch nur ein bisschen Wert auf seine Reputation und guten Leumund/guten Ruf legt !!! Und wem dieses alles scheißegal geworden ist, der wird ohnehin kein Fleck auf diese Erde finden, wo er mit aufrichtigem Blick seine Mitmenschen anschauen kann !

Bis zu einem gewissen Betrag kann man sagen, dass jeder Bürger seinen Euro hart verdient, und mit Aufwand und Wissen durch die Steuererklärung sein sauer verdientes Geld dem Staat wieder abringen muss => Deutsches Steuerrecht ist zum Teil Unrecht am Bürger, der im Dickicht der Bestimmungen und Paragraphen sein ihm zustehendes Geld nicht mehr zurückholen kann !

Jeder weiß das, spätestens nachdem der Vorschlag, "seine Steuererklärung auf dem Bierdeckel machen zu können" von der Politik in die Gosse getreten und erstickt worden ist.


Aber ab einem Höchstbetrag (abhängig von Zeit, Wirtschaftssystem, Gesellschaftsform, persönliche und familiäre Belastung, Reinvestition in gemeinnützige und staatliche Einrichtungen uvm.), sagen wir mal grob geschätzt 120.000 Nettoverdientst/Jahr, kann man schon davon ausgehen, dass auch unter anderem staatliche Gelder in Form von Förderungen, Freibeträgen, Steuererleichterungen usw. demjenigen weitergeholfen haben können, der überdurchschnittlich gegenüber einem Arbeiter (im Durchschnitt 18.000- 30.000Euro /Jahr) nach Hause bringt.

Jedes Geld, das unterschlagen wird und am Fiskus vorbei auf ausländische Banken landet, ist gestohlenes Volksgut !

Aber deutsche Steuerflüchtlinge sind noch harmlos, denke ich an die unzähligen ausländischen Regierungspräsidenten, Machthaber und Ausbeuter in Entwicklungs- und Schwellenländern, die ihr Volk bestehlen und es auf Konten im Ausland deponieren - dort gibt es keine effektive Steuerfahndung wie in Deutschland, oder täusche ich mich ? => Blutgeld ohne Ende, fließt in nationalen und internationalen Geldströmen oder schlummert so lange auf Bankkonten, bis der Dieb es wieder abhebt => das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche !

...und wenn ein Steuerflüchtling dann immer noch glaubt, das sei alles sein rechtmäßiges Geld, der kann ja mal im Stillen darüber nachdenken, ob dieser "Zuviel Anteil" eher einer sechsköpfigen Familie zugute kommen könnte und sollte. Der Reiche braucht nicht mal einen Cent aktiv spenden, er muss nur die unnötige kriminelle Bereicherung einstellen, und der Gemeinschaft ist schon geholfen !

Aber warum wird das Wort unnötig verwendet ? Manche kriminellen Handlungen werden aus der Not und aus der Verzweiflung geboren => Wirtschaftskriminalität und Steuerflucht aber sind ein starkes Indiz für Raffgier und für ein krankhaftes und pervertiertes Verhalten zur Gesellschaft und zu seinen Mitmenschen => hier könnte eher ein Psychiater, Psychologe oder Seelsorger helfen als ein Steuerberater !

Wenn dein Tisch reichlich gedeckt ist mit den köstlichsten Gaben dieser Welt, warum klaust du dann noch das Brot desjenigen, der es zum Überleben braucht ???

Winzige Kügelchen entgiften Wasser

NANOTECHNOLOGIE

Von Nicole Simon

Mit Mini-Kügelchen soll es möglich sein, Schmutz und Krankheitserreger aus dem Trinkwasser zu fischen. Gerade Entwicklungsländer würden von dieser Technologie profitieren, denn dort sterben täglich Tausende Menschen aufgrund von verdrecktem Wasser.

Die Nanotechnologie revolutioniert unseren Alltag: Kühlschrankbeschichtungen und Außenfarben lassen Schmutz und Wasser einfach abperlen, Autolacke werden kratzfest. Selbst in Zahncremes lässt sich die Zwergen-Technologie finden: Mini-Moleküle bilden eine Schutzschicht auf Zähnen. Schon bald soll es nun mit winzigen Kügelchen auch möglich sein, Wasser von Schmutz und Krankheitserregern sehr viel einfacher und kostengünstiger zu befreien, als die herkömmliche Wasseraufbereitung das vermag. Das zumindest berichten Wissenschaftler der University of South Australia in Adelaide im Fachblatt "International Journal of Nanotechnology".

Bei dieser Technik werden winzige Partikel aus Silikat (Kieselsäure) mit einem hauchdünnen Material aus Kohlenwasserstoffketten beschichtet und mit einem Anker aus Silizium - einem Halbmetall - versehen. Herzustellen ist diese Beschichtung offenbar ganz leicht, denn die Materialien sollen sich ganz von selbst verbinden. Alles was man tun müsse, sei die Zutaten wie bei einem Kuchenteig zu verrühren, so Peter Majewski und Chiu Ping Chan vom Ian Wark Research Institute in Adelaide. Die sogenannten Surface engineered Silica (SED) Partikel sind dann in der Lage, Krankheitserreger wie das in der Dritten Welt weit verbreitete Polio-Virus oder das Escheria coli Bakterium - ein Darmparasit, der schwere Infektionen hervorrufen kann - zu binden und aus dem Wasser herauszufischen.

"Man muss lediglich die Partikel für eine Stunde in verschmutztes Wasser einrühren", sagen die Wissenschaftler. Die Krankheitserreger würden sich durch elektrostatische Anziehung bei einem bestimmten pH-Wert - der zeigt wie sauer oder basisch die Flüssigkeit ist - an die Partikel heften. Die Komplexe aus Partikel und Erreger könnten anschließend einfach aus dem Wasser herausgefiltert werden, so die Wissenschaftler.

Die Autoren der Studie erklären, dass die Verfügbarkeit von Trinkwasser schon bald eines der Hauptprobleme auf der ganzen Welt werden könnte, aber ganz besonders in Entwicklungsländern. Denn die herkömmliche Wasseraufbereitung über viele verschiedene Filteranlagen ist kompliziert: Man benötigt hochentwickelte Technologien. Dazu kommen hohe Kosten für Instandhaltung der Anlagen. Darüber hinaus schließt sich am Ende der Aufreinigung noch eine kostspielige Abschlussdesinfektion an. Die Wissenschaftler glauben, dass die Nanotechnologie eine einfache Lösung für diese Schwierigkeiten darstellen könnte.

Technik nicht ausgereift, Potential nicht ausgeschöpft

Günter Tovar am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik in Stuttgart hält es für wichtig und richtig, die Nanotechnologie in der Umwelttechnik einzusetzen: "Gerade Wasseraufbereitung (mehr...) ist auch in Deutschlands Instituten ein großes Thema, an dem viel geforscht wird", sagt Tovar im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. Die Arbeit der australischen Wissenschaftler hält er für eine interessante Grundlage: "Diese Methode selbst ist nicht neu, sie wurde aber tatsächlich noch nicht für die Aufreinigung von Wasser eingesetzt."

Trotzdem sieht Tovar die Ergebnisse dieser Veröffentlichung kritisch: "Um diese Technik für die Wasseraufbereitung im großen Maßstab einsetzen zu können, ist es wichtig, dass Erreger oder Chemikalien wie Medikamentenrückstände (mehr...) ganz spezifisch aus dem Trinkwasser entfernt werden. Das ist auch den australischen Wissenschaftlern noch nicht gelungen." Am Fraunhofer-Institut würde gerade genau an diesem Problem gearbeitet, so Tovar. Das Potential der Nanotechnologie sei in diesem Punkt noch lange nicht ausgeschöpft.

Ein aktueller Bericht aus dem World Water Assessment Program der Unesco zeigt, dass mehr als 6000 Menschen jeden Tag aufgrund von Krankheiten sterben, die sich über das Trinkwasser verbreiten. Dazu zählen Durchfall, Wurminfektionen und andere infektiöse Krankheiten. Ein großes Problem ist auch die Verschmutzung von Wasser durch die Industrie. In einigen Ländern gibt es nur unzureichende Umweltschutz-Auflagen, die festlegen, was die Textil- und Stahlfabriken oder die chemische Industrie an Abwasser in Flüsse und Meere leiten dürfen.

So verseuchen Chemikalien vielerorts das Grundwasser und lassen Menschen erkranken. (mehr...)Auch bei derartigen Verschmutzungen könnten nanotechnologische Verfahren helfen, glauben Forscher - die Entwicklung steht am Anfang.
Quelle: Spiegel online Wissenschaft

(thx to AW)

+

Wasser: Urquell des Lebens

+

Holz, Metall, Erde, Feuer, Wasser

Menschen verstecken sich in den Wäldern, um zu überleben

Interview mit dem Projektkoordinator Oliver Schulz

+

"Der Angriff auf unser Team in Kismayo war ein Angriff auf die humanitäre Hilfe selbst" - Interview mit Christoph Hippchen, Landeskoordinator von Ärzte ohne Grenzen für Somalia

+

Somalia: Audio-Fotoreportage "Es gibt niemanden, der hier bleiben will"

+

Erfahrungsbericht über die Teilnahme in einem Public Health Projekt

+

Afrika ist kein Land ... sondern ein Kontinent !

+

Prozess gegen zwei Polizeibeamte => in einem Rechtstaat muss jeder unnatürliche Tod untersucht werden. Meistens steckt ein systemischer Fehler dahinter, der weitere Opfer nach sich zieht, wenn man diese Probleme nicht angeht !

Montag, 25. Februar 2008

Metropolen des Ostens

"Moskau"

RBB Das rbb Fernsehen startet am 21.09.06 eine neue Staffel seiner Reihe "Metropolen des Ostens". Die erste Folge porträtiert die Hauptstadt Russlands, die 10-Millionen-Metropole Moskau. Über Jahrzehnte war sie das Zentrum eines Riesenreiches, einer Supermacht. Moskau hat mindestens zwei katastrophale Schlachten überlebt, alles in Moskau ist riesengroß, Moskau ist eine Stadt der Superlative wie New York oder Tokio - und: Moskau ist nicht Russland!

Moskau ist längst nicht mehr das Moskau der Sowjetunion und das der Nach-Gorbatschow-Zeit: Das Moskau von heute ist gespalten. Das Zentrum, das "Alte Moskau", die Residenz der Superreichen, wirkt "völlig durchgeknallt". Die Menschen in den Randgebieten, die natürlich in der Überzahl sind, leben zwischen Normalität und sozialen Problemen. "Metropolen des Ostens - Moskau" beobachtet und befragt die Menschen, die Moskauer.

Autor Christian Klemke zeigt die Welt der Superreichen, die der Normalbürger und nicht zuletzt die der sozial Schwachen (Erstausstrahlung). Als abschließende Folge der zweiten Staffel "Metropolen des Ostens" zeigt das rbb Fernsehen am Donnerstag, 28.09.06, in Erstausstrahlung ein Porträt der ungarischen Hauptstadt Budapest. (3Sat, 20:15)

"Pressefreiheit in Russland"

Diese Lust sich zu verbeugen

Sergej Tkatschenko Jelenas Vorbild ist Anna Politkowskaja, die mutige russische Journalistin, die für ihre kritischen Artikel sterben musste. Wie Anna arbeitet Jelena bei der "Novaja Gaseta", und wie Anna schreibt sie über Dinge, die der Obrigkeit unangenehm sind. Dabei ist Jelena gerade mal 21 Jahre alt. - Russland-Korrespondentin Britta Hilpert zeigt, wie die russische Presse "auf Linie" gebracht wird.

Jelenas großes Vorbild ist Anna Politkowskaja, die mutige russische Journalistin, die für ihre kritischen und offenen Artikel sterben musste. Wie Anna arbeitet Jelena bei der "Novaja Gaseta", und wie Anna schreibt sie über Dinge, die der Obrigkeit unangenehm sind. Dabei ist Jelena gerade mal 21 Jahre alt und studiert noch. Bei der "Novaja" gilt sie als neue Generation, als große Hoffnung für die Zukunft. Doch die sieht düster aus für unabhängige Journalisten in Russland.

Russland-Korrespondentin Britta Hilpert hat Jelena Kostjuschenko ein halbes Jahr lang begleitet: auf dem "Marsch der Nichteinverstandenen" im April 2007, wo Jelena, wie Dutzende anderer Journalisten, ohne Rücksicht auf ihr in der Verfassung verbrieftes Recht auf freie Berichterstattung, von den "Ordnungskräften" verhaftet wird. In die Provinz, ins tausendjährige Jaroslawl, wo die Regionalpresse sich beugt. In die Universität, wo junge Journalisten das Berufsethos mit der russischen Berufswirklichkeit in Einklang zu bringen versuchen. Und schließlich am Tag der Dumawahl, an dem Jelena hilflos zusehen muss, wie die Stimmen manipuliert werden, um Putins Macht im Land für lange Zeit zu zementieren.

Britta Hilperts Film zeigt, wie die russische Presse auf vielfältige Weise "auf Linie" gebracht wird, nicht nur durch plumpe physische Bedrohung, sondern auch mit den Mechanismen und der Psychologie einer geschickten und geschmeidigen Unterdrückung. Viele Journalisten installieren sich inzwischen selbst die Schere im Kopf, und schon junge Berufsanfänger geben dem Druck von oben nach. (3Sat, 21h)


Das kirgisische Pokerspiel

"Politische Reisereportage aus Zentralasien"

Die Reportage beginnt mit dem Mord an einem Politiker, der sich während der Dreharbeiten ereignete. In Kirgisistan ist ein solcher Vorfall keine Sensation. Seit der so genannten Tulpenrevolution sind politische Morde an der Tagesordnung. Der Kampf um die Macht in der strategisch wichtigen Republik ist längst nicht ausgestanden. Hinter den Kulissen sind vor allem Russland und die USA daran beteiligt. Beide Staaten unterhalten Luftwaffenbasen in Kirgisistan. Das Nachbarland China hat sich unterdessen zur dominierenden Wirtschaftsmacht in der Region entwickelt.

...was sehen denn da meine Äuglein => Pipelines-Knotenpunkt im "Wilden Kurdistan", "Georgien und "Tschetschenien" ?! Hallo türkische Regierung, was habt ihr euren 10.000 Soldaten denn gesagt, in welcher Mission sie unterwegs sind ?

Die politische Reisereportage zeigt Menschen aus verschiedenen Landesteilen und ihre unterschiedlichen Interessenlagen. Regisseurin Marina Perekrestova hat sowohl den verarmten Süden besucht als auch den vom Handel lebenden Norden und die Touristenorte am Issik Kul, dem Meer der Kirgisen. Ganz nebenbei ist dabei auch ein Bild des schönsten Teils der alten Seidenstraße entstanden mit den atemberaubenden Landschaften auf dem Dach Zentralasiens. (3Sat, 21:30)

Drei Farben: Rot

Archiv Die 23jährige Valentine, ein erfolgreiches Fotomodell, lebt alleine in Genf. Mit ihrem Freund hat sie nur telefonischen Kontakt, da er gerade in England arbeitet. Eines Abends fährt Valentine einen Hund an. Sie lässt das Tier verarzten und bringt es zu seinem Besitzer, einem pensionierten Richter, zurück. Den verbitterten alten Mann lässt das Schicksal seines Hundes jedoch gleichgültig.

Er beschäftigt sich lieber damit, die Telefongespräche seiner Nachbarn abzuhören und mitzuschneiden. Valentine ist entsetzt. Auf geheimnisvolle Weise aber fühlt sie sich zu dem alten Zyniker hingezogen. Und der wiederum beginnt, sich aus seiner starren Haltung zu lösen und sich mehr und mehr zu öffnen unter dem Einfluß der Begegnungen und Gespräche mit der jungen Frau.

Die sonderbare Beziehung zwischen dem Richter und Valentine, für den einen zu spät, für die andere zu früh, macht neue Zufälle möglich: In unmittelbarer Nachbarschaft von Valentine wohnt Auguste. Er hat sein Jurastudium beendet und steckt mitten im Richterexamen. Die Wege von Auguste und Valentine kreuzen sich oft, fast täglich, doch die beiden lernen einander nicht kennen.

Auguste besteht das Richterexamen; vielleicht wird er es später in seinem Leben schaffen, nicht die gleichen Fehler zu machen wie der Richter. Seine Freundin Karin betrügt ihn, und um die Enttäuschung zu vergessen, bucht er eine Reise nach England. Auf derselben Fähre befindet sich auch Valentine. Ein gewaltiges Unwetter über dem Kanal verursacht eine tödliche Katastrophe: Beim Fährunglück gibt es nur wenige Überlebende. (ARTE, 21h,
Drama, F,PL,CH 1994)

Die Wahlesel

Die Freiheit hat man satt am End',
Und die Republik der Tiere
Begehrte, daß ein einz'ger Regent
Sie absolut regiere.

Jedwede Tiergattung versammelte sich,
Wahlzettel wurden geschrieben;
Parteisucht wütete fürchterlich,
Intrigen wurden getrieben.

Das Komitee der Esel ward
Von Alt-Langohren regieret;
Sie hatten die Köpfe mit einer Kokard',
Die schwarz-rot-gold, verzieret.

Es gab eine kleine Pferdepartei,
Doch wagte sie nicht zu stimmen;
Sie hatte Angst vor dem Geschrei
Der Alt-Langohren, der grimmen.

Als einer jedoch die Kandidatur
Des Rosses empfahl, mit Zeter
Ein Alt-Langohr in die Rede ihm fuhr,
Und schrie: "Du bist ein Verräter!

Du bist ein Verräter, es fließt in dir
Kein Tropfen vom Eselsblute;
Du bist kein Esel, ich glaube schier,
Dich warf eine welsche Stute.

Du stammst vom Zebra vielleicht, die Haut,
Sie ist gestreift zebräisch;
Auch deiner Stimme näselnder Laut
Klingt ziemlich ägyptisch-hebräisch.

Und wärst du kein Fremdling, so bist du doch nur
Verstandesesel, ein kalter;
Du kennst nicht die Tiefen der Eselsnatur,
Dir klingt nicht ihr mystischer Psalter.

Ich aber versenkte die Seele ganz
In jenes süße Gedösel;
Ich bin ein Esel, in meinem Schwanz
Ist jedes Haar ein Esel.

Ich bin kein Römling, ich bin kein Slaw';
Ein deutscher Esel bin ich,
Gleich meinen Vätern. Sie waren so brav,
So pflanzenwüchsig, so sinnig.

Sie spielten nicht mit Galanterei
Frivole Lasterspiele;
Sie trabten täglich, frisch-fromm-fröhlich-frei,
Mit ihren Säcken zur Mühle.

Die Väter sind nicht tot! Im Grab
Nur ihre Häute liegen,
Die sterblichen Hüllen. Vom Himmel herab
Schaun sie auf uns mit Vergnügen.

Verklärte Esel im Glorialicht!
Wir wollen euch immer gleichen
Und niemals von dem Pfad der Pflicht
Nur einen Fingerbreit weichen.

O welche Wonne, ein Esel zu sein!
Ein Enkel von solchen Langohren!
Ich möcht es von allen Dächern schrein:
Ich bin als ein Esel geboren.

Der große Esel, der mich erzeugt,
Er war von deutschem Stamme;
Mit deutscher Eselsmilch gesäugt
Hat mich die Mutter, die Mamme.

Ich bin ein Esel, und will getreu,
Wie meine Väter, die Alten,
An der alten, lieben Eselei,
Am Eseltume halten.

Und weil ich ein Esel, so rat ich euch,
Den Esel zum König zu wählen;
Wir stiften das große Eselreich,
Wo nur die Esel befehlen.

Wir alle sind Esel! I-A! I-A!
Wir sind keine Pferdeknechte.
Fort mit den Rossen! Es lebe, hurra!
Der König vom Eselsgeschlechte!"

So sprach der Patriot. Im Saal
Die Esel Beifall rufen.
Sie waren alle national,
Und stampften mit den Hufen.

Sie haben des Redners Haupt geschmückt
Mit einem Eichenkranze.
Er dankte stumm, und hochbeglückt
Wedelt' er mit dem Schwanze.

Heinrich Heine (1797-1856)

* der Autor: geb. am 13.12.1797 in Düsseldorf, gest. am 17.2.1856 in Paris Biographielink: http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Heine


Das vorläufige Endergebnis der Bürgerschaftswahl/Landschaftswahlt 2008 im Bundesland und Hansestadt Hamburg auf den Landeslisten in der Reihenfolge auf dem Stimmzettel:

....viel Spaß bei der Koalitionsbildung => sehr wahrscheinlich CDU/Grün + Opposition

Wahlbeteiligung: 62,2 %

darunter Briefwähler: 18,6 %

1 CDU
42,6 %
2 SPD
34,1 %
3 GRÜNE/GAL
9,6 %
4 FDP
4,7 %
5 GRAUE
0,3 %
6 ödp
0,1 %
7 AGFG
0,1 %
8 DVU
0,8 %
9 ZENTRUM
0,0 %
10 DIE LINKE
6,4 %
11 Die PARTEI
0,2 %
12 PIRATEN
0,2 %
13 POP
0,0 %
14 Kusch
0,4 %

Wanderrudern in Südchina









Die traumhafte Flusslandschaft des Li River bei Guilin ist nicht nur ein UNESCO Weltnaturerbe, sondern auch ein Paradies für Wanderrudern. Für uns Grund genug, den Guilin International Rowing Club zu gründen und Ihnen ein einmaliges Rudererlebnis zu vermitteln.




Wir – das ist ein Schweizer Organisationsteam, das perfekte Voraussetzungen für einen unvergesslichen Aufenthalt in Südchina schafft. So werden beispielsweise unsere Boote vom ehemaligen australischen Spitzenruderer Ted Hale gebaut und bieten absolute High-End Technologie.




Die 3 identischen, gesteuerten Doppelvierer können von Bootsmannschaften mit fünf Personen gebucht werden. Dies ermöglicht Ihnen diese Ruderwoche zusammen mit Ihren Freunden erleben zu können. Auch für Begleitpersonen haben wir ein attraktives Rahmenprogramm zusammengestellt.




Alles Wichtige zu Ihren Wanderruderferien auf dem Li River finden Sie auf unserer Website




http://www.guilinrowing.com

"Die Minenratten von Tansania"

360° - Die GEO-Reportage

© Medienkontor FFP Im Forschungszentrum der nichtstaatlichen Organisation APOPO in Tansania herrscht helle Aufregung, denn wieder hat eine Rattenmutter Junge geworfen. Das bedeutet einen Riesenerfolg bei in Gefangenschaft lebenden Tieren. Bart Weetjens, Initiator eines Projekts, das Riesenhamsterratten ausbildet, um Antipersonenminen zu erschnüffeln, gibt einem der Welpen den Namen Ronaldinho, nach dem auch in Afrika verehrten Fußballidol. In nur wenigen Wochen lernt das intelligente Tier, unter verschiedenen Proben aus Kaffee, Tee und anderen Stoffen das gefährliche TNT heraus zu schnüffeln. Dies ist der Stoff, aus dem die 110 Millionen Antipersonenminen hergestellt sind, die weltweit noch sprengbereit im Boden lauern.

Das Training mit Ronaldinho basiert auf der Reiz-Reaktions-Methode. Hat der Nager die richtige Probe entdeckt, bedient sein Trainer ein kleines akustisches Signal. Sofort danach bekommt der kleine Lehrling eine Belohnung in Form von Bananenbrei - eine Delikatesse für Ratten. Monate später besteht Ronaldinho seine Prüfung und darf als echte Minenratte zu seinem ersten Einsatz nach Mosambik fliegen. Er trägt dazu bei, von Minen verseuchte Gebiete wieder für Menschen zugänglich zu machen. Die etwa 80 Zentimeter langen und bis zu 1,5 Kilogramm schweren Riesenhamsterratten sind die neuen Helden Afrikas. Und Bart Weetjens hat noch große Pläne mit den intelligenten Nagern. Doch zuerst muss Ronaldinho beweisen, dass sich seine Ausbildung gelohnt hat und er die Minen auch auf dem freien Feld erschnüffeln kann. (ARTE, 20:15)

Erinnerungen einer kubanischen Familie

Zu Beginn der kubanischen Revolution verliebt sich Pedro, ein junger Aktivist der kommunistischen Partei, in Tatiana. Sie heiraten und bekommen zwei Kinder, Valentina und Ernesto, die sie in einem Umfeld von Liebe, Glück und revolutionärer Ideologie großziehen. Nach dem Fall des eisernen Vorhangs wird Pedro plötzlich krank und stirbt wenig später. In Kuba verschlimmert sich die Situation und Valentina flieht nach Miami, während Ernesto, der Taxifahrer geworden ist, mit einer französischen Bekannten nach Paris geht. Tatiana bleibt alleine in Kuba zurück. (ARTE, 16:30)

"Unser Rücken - Das Beste fürs Kreuz"


Archiv Rückenschmerzen sind eine wahre Volkskrankheit - und bei weitem nicht nur ein Leiden des fortgeschrittenen Alters. Kaum jemand, der nicht schon einmal damit zu tun hatte. Und häufig haben Patienten wahre Odysseen an Arztbesuchen und Therapieversuchen hinter sich. Ohne nennenswerten Erfolg und mit meist heftigen Schmerzen. Warum ist es so schwer, diesem Problem Herr zu werden ? Die Ursachen für Rückenschmerzen sind so vielfältig wie die Behandlungsmethoden.

Das Problem: Oft werden Rückenschmerzen behandelt, ohne dass die genaue Ursache erkannt wird. Spätestens wenn Ärzte unter diesen Voraussetzungen zum Skalpell greifen, können die Folgen für den Patienten fatal sein. Wie lässt sich dieser Pfusch am Rücken vermeiden? Und welche Rolle spielt die Psyche bei der Entstehung der Schmerzen? Welcher Weg ist für welchen Patienten der richtige? Diesen Fragen geht "Planet Wissen" zusammen mit dem Orthopäden Prof. Peer Eysel und dem Körpertherapeuten Bernd Scharwies nach. (WDR, 15:00)

"Kerkermeister Kim Jong-il"

In Nordkorea sterben (die) Menschen vor Hunger und die Militärausgaben reißen ein Loch in die Staatskasse ... es gibt kaum absurdere und grausamere Verhältnisse für Menschen, die wie in einem Käfig gefangen gehalten und tyranisiert werden, bis zum Hungertod !

...so hässlich wie die Nacht, würde kaum eine Frau ihn auch nur anschauen wollen, von daher müssen wohl so manche Männer Tyrannen und Dikatoren werden, um sich Frauen gefügig zu machen, ekelhaft...!


Korean blog: Give Peace a chance !

Zeitphänomene

"Ein Sandkorn reizt dein Auge, Millionen von ihnen formen mit dem Wind Sandsteinfelsen"

"Ein Wassertropfen der deine Lippen benetzt, lindert alle Schmerzen, Millionen von Wassertropfen höhlen den Stein"

"Die Schwalben zieht seit Millionen Jahren von Europa nach Afrika in den Süden. Damals war die Sahara eine grüne Landschaft, zeitweise sogar ein Meer. Trotz aller Veränderung, die Route der Vögel hat sich nicht geändert"

"Von Djibouti zieht sich ein Spalt 6000km nach Süden bis Mozambik, der Ostafrikanische Graben - noch ein paar 10 Millionen Jahre später wird sich ein weiterer Teil von Afrika abspalten"

"Der Subkontinent Indien formt jetzt noch den Himalaya, dieser wächst und schiebt sich jedes Jahr um 2 cm nach Norden"

"Die Zeit ist sogesehen reif, dass bald ein Supervulkan wie der Yellow-Stone (70km Durchmesser) ausbrechen wird und den Himmel verdunkeln wird ... ob sich bis dann die Regierungen mal Systeme ausdenken, wie der Mensch doch noch überleben kann, wenn etliche Missernten Hungersnöte aufkommen lassen ?!"

"Menschenwerk ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Bauen auf Zeit auf der Oberfläche, es geht hin und wieder auch in die Tiefe der Erde und des Wassers."

Sonntag, 24. Februar 2008

"Ich bin ein weißer Afrikaner"

"Abschied von Jean Rouch""

© SWR/Mosblech Film Nur ein geübter Seilkletterer schafft die letzte Etappe eines Trauerzuges zum Friedhof von Bandiagara. Denn die Dogon, eines der ältesten Völker Afrikas, bestatten ihre Toten seit jeher in über 70 Metern Höhe. Die Zeremonie dauert drei Tage. Und wenn die Leiche des Verstorbenen nicht verfügbar ist, wird an ihrer Stelle eine Strohpuppe zu Grabe getragen. Dies kann bis zu drei Jahre nach dem Tod geschehen - in der archaischen Welt der Dogon nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist jedoch, dass die Ehre einer symbolischen Bestattung einem Europäer gilt. Denn der Verstorbene muss ein Initiierter sein, einem Männerbund angehört haben, wie der französische Filmemacher Jean Rouch, der Erfinder des so genannten Cinéma Vérité. Er gehörte dem Dogon-Geheimbund der "Diebe und Räuber" an.

Und als Jean Rouch 2004 bei einem Autounfall in Niger 86-jährig ums Leben kam, beschloss der Ältestenrat des Dorfes Tyogou, ihm eine Bestattung auszurichten, wie es sich für einen Initiierten gehört - mit Maskentänzen, Gesängen, großen Mengen von Hirsebier und Scheingefechten der Jäger. Es gingen noch zwei Jahre ins Land, bis die Vorbereitungen abgeschlossen waren. Filmemacher Bernd Mosblech begleitete die Witwe Jocelyne Rouch-Lamothe auf ihrer Reise nach Afrika, um das Trauerritual zu dokumentieren. Jocelyne Rouch hatte ihn darum gebeten.

Die Dokumentation der Totenfeste der Dogon und deren Vorstellungen vom Jenseits waren der Schwerpunkt des Schaffens ihres Mannes gewesen, und das, was ihn am meisten faszinierte.
"Ich weiß, dass es Jean gefallen hätte, dass sein eigenes Ritual ebenfalls gefilmt wird", sagt Jocelyne Rouch. Seit 1946 hatte ihr Mann insgesamt 150 Filme in Afrika gedreht, die meisten bei den Dogon. Dabei war es ihm 1968 gelungen, das nur alle 60 Jahre stattfindende Sigui-Fest zu filmen, ein sieben Jahre währendes Ritual, das Rouch als Ethnofilmer weltberühmt machte. (ARTE, 23:20)

Vorwurf von
Ousmane Sembène an ihm: "Du schaust uns an wie Insekten"

"Müde bin ich geh ich zur Ruh ..."

Gedicht der Frau:

Müde bin ich, geh zur Ruh,
mache meine Augen zu.
Lieber Gott bevor ich schlaf,
bitte ich Dich noch um was.
Schick mir mal 'nen netten Mann,
der auch wirklich alles kann.
Der mir Komplimente macht,
nicht über meinen Hintern lacht,
mich stets nur auf Händen trägt,
sich Geburtstage einprägt,
Sex nur will, wenn ich grad mag
und mich liebt wie am ersten Tag.
Soll die Füße mir massieren
und mich schick zum Essen führen.
Er soll treu und zärtlich sein
und mein bester Freund obendrein.

Gedicht des Mannes:

Lieber Gott,
schicke mir eine taubstumme Nymphomanin die einen Getränkehandel besitzt
und Jahreskarten fürs Fussbalstadion.
Und es ist mir scheißegal, dass sich das nicht reimt

Deutsche Gebärdensprache