Mittwoch, 29. Februar 2012

Die Sucht nach Geldgewinn führt zum Verlust der Lebenszeit

Gedankenexperiment:

Stell Dir mal vor, einen Tag lang hält die ganze Menschheit den Atem an, steckt die Hände in die Tasche und trägt 0,00 Euro zu einer Realwirtschaft bei => die entartete und unkontrollierte Finanzwelt hält so etwas nicht auf: 
  • Am Ende des Tages ist weltweit das Finanzvolumen trotzdem um eine Zehnerpotenz gestiegen, ohne (!) entsprechenden Gegenwert in Landwirtschafts-, Industrie- und Dienstleistungsprodukten.
Die ständigen Gewinner dieser real existierenden aber irrationalen (!) Systeme sind immer nur diejenigen, die Dich an solchen und ähnlichen, unzähligen (!)
  • bunten und phantasievollen Spielautomaten bzw. Spielsystemen locken und spielen lassen 
und
  • mit Deinem Geldeinsatz sich ein schönes Leben machen + sich bequem ins Fäustchen lachen.

    " Im Dienste der Lizenzinhaber, Abzocker & Finanzcasinos "

    http://www.euregio-aktuell.eu/uploads/2007-02-16-xxl--spielautomat-pixelqu-2005-07-21_13-41-37_0006.jpg

    So haben solche "Spiel- und Zockersysteme" eine sehr erstaunliche Ähnlichkeit mit "fantastischen" Finanz- und Börsenprodukten ... 
    • => die Meisten verlieren, ein paar Wenige gewinnen.
    Selbst wer eine Glückssträhne hat, egal ob es sich um einen Einzelnen oder um einen Staat handelt, er wird solange im Spiel gehalten, bis er wieder auf Null gelangt und Geld nachlegt, egal woher dieses eigentlich stammt und wofür es ursprünglich gedacht und geplant war.
    • Er hat nicht nur sein sauer verdientes Geld und seine Nerven verloren, nein auch wertvolle Zeit seines sehr begrenzten Lebens.
     * * *

    (... nur wenn Staaten und Bürger sich wieder der Realwirtschaft & humanen Lebenszielen zuwenden und in sie investieren (!), nur dann können diese elenden, katastrophalen Zustände gebessert werden, 
    • ansonsten bleibt es bei diesem immer schneller werdenden Karussel mit seinen gebetsmühlenartigen Phrasen und Binsenwahrheiten ...)
    . . .

    (... persönlich glaube ich schon lange nicht mehr an die Wirksamkeit der Politik, da die allermeisten Politiker überhaupt nicht mehr wissen,
    • was sie da tun, 
    • wovon sie sprechen,
    und
    • mit wem, sie es zu tun haben,
    oder
    • nur sich selber und einem gefährlich gewordenen Lobbyismus dienen ...
    (... und all das nur aufgrund von Beratungsresistenz und Unbelehrbarkeit trotz aller vorhandener Instrumente und Fachleute ...)

    => es wird immer mehr das strukturelle Problem von Parteienpolitik sichtbar, das sich gewiefte, aber skrupellose und gesellschaftszersetzende Lobbyisten in konsequenter Weise zunutze machen ...

    Deutschland  kann sich momentan all diese dicken Fehler und Probleme leisten, weil es im Durchschnitt im Vergleich zur restlichen Welt sich noch auf einem hohen Niveau befindet ...)
      . . .

      Dienstag, 28. Februar 2012

      " Du sollst nicht stehlen "

      So langsam müsste mir ein Verfassungsrichter oder ein Staatspräsident bitte erklären, 
      • was Geld klauen bedeutet, 
      und was man mit viel Wohlwollen und "Augenzudrücken" gerade noch tolerieren kann bzw. muss !

      * * *

      (... ich kenne so einige Pappenheimer aus meinem persönlichen Lebensumfeld aus den letzten Jahrzehnten, die wegen Geldbetrugs hinter Gitter mussten ...)

      Montag, 27. Februar 2012

      " Bedenke immer, welchem Mensch und System Du Dein Sparschwein anvertraust oder opferst "

      http://bilder.hifi-forum.de/max/483568/1336-mageres-sparschwein_26623.jpg
      hifi-forum.de
       
      Gütiger Himmel, Kollege, welche

      rosige Zeiten werden da auf mich zukommen 

      ?!

       http://www.geldgeschenke.eu/images/product_images/popup_images/sparschwein-t-euro-75.jpg

      * * *

      (... ein guter Redner erklärt anschaulich, wie sich die Dinge in "Zeitfenstern" kristallisieren: von Tag zu Tag, von Jahr zu Jahr ... am Ende muss immer klar sein, wie stark und weit jeder Einzelne zu dem "Reichen Mann" gehört, der ohne große Zahnschmerzen spenden kann, oder zur "Armen Witwe", die ihr letztes Scherflein hergibt ...)

      . . .

      http://www.ideefactory.de/wp-content/uploads/2009/05/schweinegrippe.jpg
      ideefactory.de

      Den Griechen spende ich gerne

      aber

      nicht mehr diesem System und derzeitigen Ausgestaltung. 

      Die TOP-40 der Griechenland-Gläubiger

      http://www.zerohedge.com/sites/default/files/images/user5/imageroot/draghi/Barclays%20Top%20Holders.jpg

      astrosoccer.blog.de

      Zitat:

      aus Deutschland und Österreich

      10- FMS (Bad Bank von Depfa Bank und Hypo Real Estate)
      • 6.3 Milliarden
      • 2.9 Milliarden
      • 1.6 Milliarden
      25-LBBW (Landesbank Baden-Württemberg)
      • 1.4 Milliarden
      • 1.3 Milliarden
      • 1.0 Milliarden
      35-KA Finanz (Österreich, Kommunalkredit Austria)
      • 800 Millionen
      37-Erste Bank (Österreich)
      • 700 Millionen
      • 700 Millionen
        . . .

      (keine Ahnung wozu man Politik braucht, wenn ohnehin immer dieselben Mäuler und Finanzsysteme gestopft werden ... das kann man auch ohne die Politik)

      Afrojack featuring Eva Simons - 'Take Over Control'


      * * *

      Samstag, 25. Februar 2012

      " Get up, stand up ... "

       http://sub-reality.org/blog/wp-content/uploads/2010/02/3589381656_a446429e37_b.jpg

      ... " easy-peasy " sagt mein "Chef" ...

      http://img.fotowelt.chip.de/imgserver/communityimages/308600/308620/1280x.jpg
      fotowelt.chip.de

      ( ...jo meine diversen Kollegen, der alte Mann kommt so langsam wieder in die Puschen, aber bitte nichts überstürzen, der Frühling beginnt doch gerade erst wieder, und die Vögel fangen wieder an zu zwitschern ...)
      * * *

      zyx

       http://www.mr-kartographie.de/uploads/pics/Kriege-und-Konflikte-2003.jpg

      * * *

      " Viel Frieden schaffen mit vielen Waffen ? "

       http://www.toonpool.com/user/1949/files/peace_367115.jpg
      * * *

      650 Million Years

        


       
       


      * * *

      A Tour of the Cryosphere


      The cryosphere consists of those parts of the Earth's surface where water is found in solid form, including areas of 
      • snow,  
      • sea ice,  
      • glaciers,  
      • permafrost,  
      • ice sheets 
      and  
      • icebergs
      In these regions, surface temperatures remain below freezing for a portion of each year.

      Since ice and snow exist relatively close to their melting point, they frequently change from solid to liquid and back again due to fluctuations in surface temperature
      • Although direct measurements of the cryosphere can be difficult to obtain due to the remote locations of many of these areas, using satellite observations scientists monitor changes in the global and regional climate by observing how regions of the Earth's cryosphere shrink and expand
      This animation portrays fluctuations in the cryosphere through observations collected from a variety of satellite-based sensors
      • The animation begins in Antarctica, showing ice thickness ranging from 2.7 to 4.8 kilometers thick along with swaths of polar stratospheric clouds
      • In a tour of this frozen continent, the animation shows some unique features of the Antarctic landscape found nowhere else on earth
      • Ice shelves, ice streams, glaciers, and the formation of massive icebergs can be seen. 
      A time series shows the movement of iceberg B15A
      • an iceberg 295 kilometers in length which broke off of the Ross Ice Shelf in 2000
      Moving farther along the coastline, a time series of the Larsen ice shelf shows the collapse of over 3,200 square kilometers ice since January 2002.

      As we depart from the Antarctic, we see the seasonal change of sea ice and how it nearly doubles the size of the continent during the winter.
      • From Antarctica, the animation travels over South America showing areas of permafrost over this mostly tropical continent
      • We then move further north to observe daily changes in snow cover over the North American continent
      • The clouds show winter storms moving across the United States and Canada, leaving trails of snow cover behind. 
      In a close-up view of the western US, we compare the difference in land cover between two years:
      • 2003 when the region received a normal amount of snow and 2002 when little snow was accumulated
      • The difference in the surrounding vegetation due to the lack of spring melt water from the mountain snow pack is evident
      As the animation moves from the western US to the Arctic region, the areas effected by permafrost are visible. 

      In December, we see how the incoming solar radiation primarily heats the Southern Hemisphere
      • As time marches forward from December to June, the daily snow and sea ice recede as the incoming solar radiation moves northward to warm the Northern Hemisphere
      Using satellite swaths that wrap the globe, the animation shows three types of instantaneous measurements of solar radiation observed on June 20, 2003
      • shortwave (reflected) radiation, 
      • longwave (thermal) radiation
      and 
      • net flux (showing areas of heating and cooling). 
      Correlation between reflected radiation and clouds are evident.

      When the animation fades to show the monthly global average net flux, we see that the polar regions serve to cool (!) the global climate by radiating solar energy back (!) into space throughout the year
      • The animation shows a one-year cycle of the monthly average Arctic sea ice concentration followed by the mean September minimum sea ice for each year from 1979 through 2004
      • A red outline indicates the mean sea ice extent for September over 22 years, from 1979 to 2002
      The minimum Arctic sea ice animation clearly shows how over the last 5 years the quantity of polar ice has decreased by 10 - 14% from the 22 year average.

      * * *

      " Permafrost ade, Scheiden tut weh "

      http://www.welt.de/multimedia/archive/00296/shishmaref_DW_Wisse_296761p.jpg

       Zitat:

      Die Arktis erwärmt sich besonders stark. Die Dauerfrostböden tauen. In Sibirien und Alaska versinken Gebäude und Straßen. Zudem setzen Bakterien im Boden die Treibhausgase Kohlendioxid und Methan frei. Auf diese Weise verstärkt sich die Erderwärmung.

      [...]

       http://teknociencia.files.wordpress.com/2009/01/permafrost.jpg

      * * *

      Donnerstag, 23. Februar 2012

      " Schaue Deinem Nächsten ins Gesicht und erkenne, wer er ist "

      http://media.de.indymedia.org/images/2006/10/159189.jpg

      Wenn Wochen, Monate, Jahre und Jahrzehnte nach der jetzigen Zentralen Gedenkfeier und der Schweigeminute um 12h 
      • es auch nur noch einen einzigen (!) genehmigten (!) Aufmarsch, Kundgebung und Werbeveranstaltung der Rechtsradikalen, Nazis, NPD & Gesinnungsgenossen 
      • in irgendeinem (!) kleinen Dorf, in einer Stadt oder Gemeinde in Deutschland geben sollte, 
      dann waren alle guten Worte, Gedenkfeiern und Kondolenzen nur für den Schein, ...

      http://www.welt.de/multimedia/archive/01511/kombo_opfer_rechte_1511308p.jpg

      ... denn es wurden seit 1945, dem wohl scheinbaren (!) Ende der Nazi-Zeit unzählige
      • Ausländer,  
      • Deutsche mit Migrationshintergrund
      und
      • Deutsche mit erkennbarer Zivilcourage  
      durch Gewalttäter jeden Alters mit rechtsradikaler Gesinnung
      • ermordet, 
      • zu Tode geprügelt
      und  
      • krankenhausreif geschlagen, ...

       https://www.fh-muenster.de/iup/mad/media/2001/images/FB07_gegenRechts.jpg

      ... in beschämender Weise ermöglicht durch 
      • das Wegschauen der Politik
      • die Protektion von Behörden,
      • den Begleitschutz durch die Polizei,  
      • das Ermöglichen von politischen und gesellschaftlichen Schlupflöchern 
      • die ständige Bereitstellung einer szenenreifen Bühne für Neonazis, "Ewig Gestrige" und Rassisten
      und 
      • durch die Kriminalisierung von antifaschistischen Bewegungen.
       * * *

      (... möge mir der Himmel beistehen, wenn sich das Land, das ich liebe, sich gegen mich wendet ...)

      . . .

      Bob Marley - There she goes

       

      There she goes with the pieces from my heart.
      There she goes and now my teardrops start.

      And here I go once again through 
      these lonely heartaches and pain.

      That`s all remain, all remain.
      Now I know love is a guessin` game.

      She goes with the pieces from my heart.
      There she goes and now my teardrops start.

      Who`s gonna put back the pieces to my broken heart ?
      Once again, once again, now I know this could be the end.
       
      And she's gone with the pieces from my heart.
      There she goes, let me tell you, and now my teardrops start.

      And here I go once again through 
      these lonely heartaches and pain.

      That`s all remain.
      Now I know this could be the end.

      She goes with the pieces from my heart.
      There she goes and now my teardrops start.

      There she goes with the pieces from my heart,
      pieces from my heart.
      There she goes.


      Mittwoch, 22. Februar 2012

      " Menschenskind, Du brauchst niemals verzagen, denn die Philosophen hinterfragen "

       http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fa/Phrenology1.jpg/300px-Phrenology1.jpg

       Niemand hat die Weisheit mit Löffeln gefressen

      denn sie ist ein lebenslanger, verantwortungsvoller Prozess,

       der alle Gesellschafts- und Lebensbereiche durchzieht.

       http://www.itsourcingmanagement.com/img/philosophie.png
      itsourcingmanagement.com
       
      * * *

      Wer meint, die Philosophie sei eine abgehobene, weltfremde und unzeitgemäße Angelegenheit von Spezialisten, der sei hiermit beruhigt:
      • => sie ist Deine beste Freundin
      • objektive, unbestechliche Lebensberaterin
      und 
      • eine mathematisch geschulte, scharfsinnige Lehrmeisterin in allen Lebenslagen.
      . . .
       http://www.faz.net/polopoly_fs/1.1132236!/image/585961738.jpg_gen/derivatives/article_top_teaser/585961738.jpg

      ... puuuh, endlich mal eine kleine Teilantwort:  

      Mittelstandsanleihe unter Umgehung der Banken ... bin zwar nicht im Mittelstand und hoffentlich auch nie im Börsengeschäft involviert, gönne aber den Leuten diese Kreditalternative ...


      * * * 

      (... und wenn jetzt der Mittelstand auch noch im Inland und im Ausland immer verstärkter umweltschonende und sozialverträgliche Projekte aufbaut, seine Anleihenbesitzer über Entwicklungen und Werdegang der einzelnen Projekte und Geschäftsmodelle in transparenter Art und Weise informiert und auf dem Laufenden hält, dann könnte man ja mal ein wenig Frieden mit dem Kapitalismus machen ... persönlich bewahre mich aber mein Schicksal davor, Geld mit Geld zu machen ...)
      . . .

      (thx ARD)

      . . .

      Kostenspirale und Armut sind der logische und bittere Preis für Raubkapitalismus und Umweltzerstörung

       http://www.aerztezeitung.de/img.ashx?f=/docs/2009/11/23/2473721_215a0601_B.jpg&w=400

      Wenn ein sich selbst dienender Kapitalismus und nur auf Wachstum ausgerichtete Industrienationen in eine natürliche und unausweichliche Begrenzung gelangen,
      • gelangt ein kleiner Teil der Weltbevölkerung in eine Kostenspirale und Kostenfalle
      aber der weitaus größere Teil der Menschheit und Mitmenschen in Krieg und Armut.

       http://www.whyhunger.com/deutsch/020acb9a2eea043b70d79d9a78e5b2e8_poverty%20(3).JPG

      * * *

       Spektrum von Demokratie und Humanismus

      Recycling
       
      Tierschutz
       
      Datenschutz 
       
      Fairer Handel

      Gastfreundschaft

      Maßvoller Konsum

      Kreislaufwirtschaft

      Gesundheitsprophylaxe

       Bildung und Weiterbildung

      Regenerative Energiequellen

      Lohn- und Steuergerechtigkeit
       
      Freiheit und Selbstbestimmung 

      Sport, Kunst, Musik, Handwerk 

      Rhythmus und Planungssicherheit

      Analyse von Ursache und Wirkung

      Aufbau von multilateralen Beziehungen

      Abbau von Waffen- und Militärsystemen

      Nein zu religiösen Verführern und Rassisten

      Vereinfachung von Bürokratie und Verwaltung

      Eindämmung von Raubbau und Umweltzerstörung 

      Nachhaltige Bewirtschaftung von Böden und Wasser 

      Förderung von kommunaler und regionaler Autarkie

      Reduzierung des Lärms durch Auto, Zug und Flugzeug 

      Traditions- und natürlich gewachsene Familienbetriebe 

      Förderung von Reise- und Niederlassungsmöglichkeiten 

      Schutz vor sexuellen Übergriffen und Gewaltanwendung

       Qualität und Effizienz in Produktion und Bewirtschaftung 
       
       Nein zur Entmündigung durch Konzerne und Monopolisierung

      Rückbesinnung zur natürlichen Landwirtschaft und Kleinhöfen

       Mobilisierung gegen Entkopplung von Macht und Verantwortung
       
      * * *

      " Verbrannte Mutter Erde "

       http://www.hh.schule.de/gsw/projekte/Regenwald/Image2.gif

       " Unkontrollierter Konsum ohne Kenntnis von Kaskaden,

      führt immer zu Umweltzerstörung, Instabilität und Armut "

       http://garrylynch.files.wordpress.com/2010/02/energyconsumption_fossilfuels.jpg
      garrylynch.wordpress.com//giving-power-back-to-the-people

       World Energy Consumption

      Total Fossil Fuels Energy

      Natural Gas Energy

      Crude Oil Energy

      Coal Energy

      * * *

      Jede Region, jedes Land und jeder Staat mit ihren
      • Regierungen und Parlamenten,
      • Berufsfeldern und Infrastrukturen
      • Denkmustern und Handlungsabsichten
      müssen (!) sich ohne (!) "wenn und aber" in Richtung dezentraler, flächendeckender Energiewende und ressourcenschonendem, nachhaltigem Wirtschaften bewegen,
      • ansonsten wird Jeder und Alles unglaubwürdig, unwirtschaftlich und in letzter Konsequenz instabil.
      . . .

      " Naturgewalten stehen immer am Ende einer Kaskade "

       http://www.politaia.org/wp-content/uploads/2011/03/Shinmoedake.jpg

       Blitz und Donner, Sintflut und Sturm sind unser aller Lohn,

      wenn Vernunft und Logik werden behandelt mit Spott und Hohn.

       http://www.onlinezeitung24.de/infusions/oza/images/tsunami_400x265.jpg

      * * *

      (... nur Effizienz, Qualität, maßvolle Planung und Organisation 

      und weltweites, nachhaltiges Wirtschaften versüßen das Leben ...)

      . . .

      Politischer Aschermittwoch

       http://www.fr-online.de/image/view/2714636,1871659,highRes,01+%2528media_903079%2529.jpg

      Asche auf das Haupt ? 

      Das reicht schon lange nicht mehr aus, um Fortschritt und Vernunft zu erzielen - am Abgrund eines Feuerschlunds musst du sie alle stellen und klipp und klar fordern: 
      • Entweder kommt ihr mal zu Potte und werdet wieder klar im Kopf, oder ich gebe dir mal einen gewaltigen Arschtritt, und der Vulkangott freut sich über billiges Brennmaterial.
      Ein bisschen Feuer unter dem Arsch machen, hat noch keinem Politiker geschadet , besonders auf Bundes- und Landes- und leider (!) immer mehr auf Europaebene !

      * * *

      The Rolling Stones - You better move on

       

      [Intro]

      You ask me to give up the hand of the girl I love.
      You tell me, I'm not the man she's worthy of.


      But who are you to tell her who to love ?
      That's up to her, yes, and the Lord above.
      You better move on.

      Well I know you can buy her fancy clothes and diamond rings.
      But I believe she's happy with me without those things.

      .
      Still you beg me to set her free, 
      but my friend, that will never be.
      You better move on.


       http://3.bp.blogspot.com/-dxAUIqjRrOI/TxFqqkWnhzI/AAAAAAAAAU8/gSwVVzVOOU4/s1600/Diamond%252BRings%252Bfor%252BWomen%252B%255Bawesomelovewallpapers.blogspot.com%255D.jpg 
      diamond-rings-for-women

      Now I don't blame you for loving her.
      But can't you understand, man, she's my girl.

       
      And I, never never ever gonna let her go,
      'cuz I, yeah, I love her so.

      I think you better go now, I'm getting mighty mad.

      You ask me to give up the only love I've ever had.


      Maybe I would, oh, but I love her so,
      I'm never gonna let her go.
      You better move on.

       
      You better move on.

        You better move on.

      You better move on.
       
      * * *

      (thx "Ladykiller" for the hint ;-)

      (... and never never forget: The Rolling Stones do play a lot of Rock'n'Roll songs, but in the end they are a Blues-Band ! ...)
      . . .

      Dienstag, 21. Februar 2012

      Montag, 20. Februar 2012

      " Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser " (Volksweisheit)


      http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/Das-Amt_01.jpg
       

      Jedes (!) "Amt",

      von heterogenen Gemeinschaften
        
      an qualifizierte Einzelpersonen übergeben,
       
       ist Geschenk, Verantwortung  

      und Verpflichtung zugleich.

      * * *

      Beamte im Amt

      http://www.allmystery.de/dateien/uh60967,1268999942,beamte.jpg?bc
      allmystery.de

      "Keep it clean and safe" 

      . . .

      Schritt für Schritt "Führungsqualitäten" & "Rhythmus" lernen


       Tanzgrundschritte mit Markus Schöffl 


      Discofox



      Discofox Drehung (rechts)

       


      Discofox Drehung (links)


       


      Foxtrott




       
      Tango




       Wiener Walzer


       
       

       Langsamer Walzer





       Rock 'n Roll





      Cha Cha Cha





      Mambo New York Style




      * * *

      Hand auf's Herz ...

       ... an der Aufgabe wächst Du !

       http://www.taz.de/uploads/images/684x342/gauck19.2.dpa.jpg
       Zeit für eine transparente und gerechte


      und freiheitliche Politik für alle Bürger

      * * *

      (thx Leit. Ing.)

      . . .
       

      Schach = Strategie + Taktik + Positionsspiel

       http://www.media-fashion.com/images/product_images/original_images/p_gamcheriri.jpg

      ... schaue gerade die Wdh. von WWM vom letzten Freitag (17.2.2012) => was sind das nur für Typen im Publikum, die meinen, dass es im Schachspiel 42 Spielfiguren geben soll ... ich fasse es einfach nicht, dass es immer noch einige zu scheinen gibt, die absichtlich Falschantworten geben, um den ein oder anderen Kandidaten zu "kicken" ... das ist mehr als peinlich !

      * * *

      Ich gelobe Besserung, ...

       http://www.express.de/image/view/2010/6/2/4384270,1174246,highRes,maxh,480,maxw,480,Germany_President_MSC102.jpg.jpg


      ... nicht mir und "falschen" Freunden 

      sondern nur dem Amt und dem Volk zu dienen

      * * *

      Turn Me On


       Gemini

        

      Make me scream

      Make me shout,

      Turn me on

      . . .

      ...oh baby, your are so smooth, you are so kind to me, gotta see you again => das hätte ich ihr mal ins Ohr flüstern sollen ;-))) ... mal Hand auf's Herz, es gibt nicht's besseres als glückliche kleine Momente im Leben ... jedem das seine ... soll doch jeder nach seiner Facon glücklich werden ...

      . . .

      Kevin Lyttle




      Hug me, kiss me,

      squeeze me, caress me,

      you got me going crazy

      * * *

      Sonntag, 19. Februar 2012

      " Fair Play " bedeutet nicht (!) :

      "Frieden und Freude" predigen und gleichzeitig "Waffen und Waffensysteme" ins Ausland verkaufen, um Mord und Massaker zu ermöglichen.

      Konzerne, Monopolismus, Banken- und Finanzsysteme auf Teufel komm raus stützen und gleichzeitig traditionell und natürlich gewachsene Kleinbetriebe und Berufsfelder in den Abgrund stürzen.

      Umweltzerstörende Industrialisierung und Massenproduktion fördern und gleichzeitig regional autarkes Gewerbe + bürgernahe Infrastrukturen zerstören.

      Eigene Facharbeiter verkümmern lassen und gleichzeitig Facharbeiter aus dem Ausland locken.

      Einheitsbrei rühren und Diversität und Vielfalt beschneiden

      Kuchen fressen und gleichzeitig Scheiße liefern.

      * * * 

      ...  die eigentliche Misere besteht doch darin, dass der "Anspruch" der "Wirklichkeit" hinterherhinkt

      Ein sehr gutes Beispiel ist Griechenland, in der der größte Teil der Bevölkerung zu einschneidenden bis sozialgefährenden Sparmaßnahmen gezwungen werden, aber 
      • die Verantwortlichen und Verursacher nicht zur Rechenschaft gezogen werden
      • die Systeme und die Systematik, die zu diesen katastrophalen Zuständen geführt haben, nicht geändert werden, sondern weiterhin aufrecht erhalten werden 
      • (s.a. ausufernde Finanz- und Spekulationswelt, die schon lange nicht mehr deckungsgleich mit der Wirtschaftsleistung agieren)
      • sich Staaten weiterhin Militärausgaben mit exorbitanten Summen leisten.
      Deshalb bedarf es immer mehr Gremien und Staatsoberhäupter, die regulierend dort eingreifen, wo Gruppierungen, Konzerne und Wirtschaftsketten eine derartige Vormachtstellung bekommen, so dass die Entfaltungsmöglichkeiten der allermeisten Menschen beschnitten werden.
      • Die Lizenzvergabe an monopolistisch agierende Unternehmen führt dazu, dass regionale Autarkie, ganze Berufsgruppen und auch individuelles Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen aussterben.
      Hierzu gehört der Tante Emma-Laden, selbständige Bäckereien, Tischlereien, Handwerksbetriebe, Kleinhöfe und Bauernbetriebe und viele tausend andere Berufe und Berufsfelder. Die Folgen einer derartigen Zerstörung von Diversität, Pluralität und Vielfalt führt zu Abhängigkeit, die ganze Staaten in den Abgrund treiben können. 

      Sehenden Auges, was hier und heute im kleinen (kommunalen bis regionalen) und im großen (nationalen bis internationalen ) Rahmen geschieht, machen Regierungen und Parlamente trotzdem so weiter, als wäre das alles so selbstverständlich wie unabdingbar. Ja, sie forcieren das Ganze auch noch, anstatt mehr Ruhe, Übersicht und Gleichmäßigkeit in die Entscheidungsprozesse zu bringen.
      • (... von daher ist Anarchismus nicht mehr oder weniger ein gerechtfertigter Übergangszustand, um erst mal eine überbordende, allgegenwärtige Unfähigkeit und Unwille zum Fortschritt auszusetzen ... sie dient in einer begrenzten (!) Übergangsphase als Mittel, um zu einer echten, plastischen und transparenten Politik zu gelangen ...)
      Du darfst von einem kleinen Teil der Bevölkerung, die die wirtschaftliche und politische Lizenz und Macht bekommen haben, den größten Teil der Bevölkerung in alleiniger Regie zu versorgen, nicht erwarten, dass sie ihre Pfründe und Sonderrechte freiwillig wieder abgeben oder mit anderen teilen, dazu ist der Mensch zu egoistisch und eigenverliebt.
       
      Du darfst aber erwarten, 
      • dass helle & unbeirrbare Köpfe und hoffentlich auch unbestechliche Charakteren, immer wieder und unermüdlich auf diese gravierenden Fehlentwicklungen mit ihren gefährlichen, sozialgefährdenden Folgen hinweisen
      und 
      • dass die längst vorhandenden Stellschrauben und Zahnräder so ineinandegreifen, dass die komplexen Systeme endlich mal exakt und präzise laufen wie ein Schweizer Uhrwerk.
      Es müssen in einer konsequenten Weiterführung dieses kritischen Denkens, auch vorherrschende und erdrückende wirtschaftspolitische Systeme, in dem Diversität und ganze Länder um ihre Rohstoffe betrogen werden, ihre Biomasse und Lebensgrundlage irreversibel zerstört werden, in Frage gestellt und modifiziert und notfalls abgeschafft werden.
      • Tust du es nicht, ist auch Dein persönliches Ende von Freiheit, Autarkie und Selbstbestimmung vorprogrammiert => Millionen von Menschen leben schon in einer Welt, in der ihre Planungsfreiheit, ihre Entfaltungsmöglichkeiten und ihr Mitbestimmungsrecht auf ein Minimum reduziert oder gänzlich geraubt und zerstört worden sind.
      Wie schon Albert Einstein treffend bemerkt hat, kannst du viele Probleme nicht (!) mehr mit den Mitteln und Denkweisen lösen, die sie hervorgerufen haben.

       Beispiel:

      Iran, besser gesagt sein Regime, soll keine Atomwaffen herstellen, und Du sitzt immer noch auf tausenden von Atomsprengköpfen ? 
      • => was ist das für eine doppelzüngige und mit einer beschämenden Doppelmoral ausgestatte Weltpolitik, die ihrerseits von nationalen Regierungen und Parlamenten getragen werden, die wiederum vom Volk gewählt werden.
      Was für eine Ironie des Schicksals: man will Gutes und erntet allzu oft Schlechtes, irgendwo dazwischen liegt der Fehler !
       
      * * *

      (tobeco)

      " Fair Play " bedeutet auch " Leben und leben lassen "

      http://www.abendblatt.de/multimedia/archive/00397/KLitschkos_HA_Sport_397287b.jpg
      abendblatt.de 

      Wer "Fair Play" nicht nur predigt


      sondern auch lebt,  kann nur der Größte sein

       http://www.halternerzeitung.de/storage/pic/mdhl/automatischer-bildimport/dz-hz/haltern/2628470_3_E-JUNIOREN_02-MR.jpg

      * * *

      Samstag, 18. Februar 2012

      Die Schöne und das Biest

       http://www.villaexperts.com/images/bali/east%20of%20bali/dragon.jpg

       Ein zarter Duft liegt in der Luft

       http://milkadeal.com/storage/32000/585/51fa41ed5300492ff446e99ed81aac3c.jpg

      * * *

      Der Weisheit letzter Schluss ...

       http://2.bp.blogspot.com/-SzpooAkYrW0/TfCjyVRMt4I/AAAAAAAADLc/Pc1HRMlXaQs/s1600/1003sdfds.jpg
      fraunilsson.blogspot.com

       " Gesundheit ist alles

      ohne Gesundheit ist Alles nichts "

       http://www.teethremoval.com/imagess/bloody_wisdom_teeth_in_hand.jpg

      Gesundheit 

      ist das universale Motto 

      für alle Lebens- und Gesellschaftsbereiche

      * * *

      ... hmm, so ein Mist, jetzt hat's mich nach all den Jahren ohne Beschwerden doch noch erwischt, irgendeine Stelle streut, werde plötzlich etwas kleinlaut und nachdenklich ... muss mich in Zukunft mehr um gesundheitliche Themen kümmern => back to the roots

      . . .

      Freitag, 17. Februar 2012

      Liebes Tagebuch,

      herbe Enttäuschung. Leider wird die Umschulung vom Arbeitsamt nicht bezahlt. Darum müsse ich mich selber kümmern. Werde also schauen, ob ich die beiden Kapitäne in naher Zukunft aufsuche, damit sie mir mit ein paar Informationen weiterhelfen, vorher gilt es aber, die Wohnung zu sichern. Auch wenn es auf diesem Weg nicht geklappt hat, so gibt es sicherlich noch andere Lösungen für die Umschulung.

      Auf der anderen Seite war ich froh, mit meinem Jobvermittler gesprochen zu haben, denn er ist sehr sympathisch + ich bin wieder um ein paar andere Informationen reicher:
      • Hier in Emden und Umgebung liegt der Arbeitsmarkt für gewisse Berufssparten zu ca. 60% in der Hand von Zeitarbeitsfirmen.
      • Ich bräuchte mir da auch keine Illusionen machen, dass sich das so schnell ändert.
      • Wenn ich also nach Indonesien zurück will, muss ich mir ein Grundkapital erarbeiten, und das ist in Ostfriesland fast unmöglich.
      • Dazu müsste ich schon nach Hamburg, in den Ruhrpott, nach Baden-Württemberg oder nach Bayern ziehen.
      • Selbst Berlin sei nicht so strukturstark, wie ich angenommen habe.
      Zum Glück hat er mir für Montag einen Termin gegeben, um mich um Weiterbildungsmaßnahmen im Elektro/Elektronikbereich auf dem Gelände der Nordseewerke (Ausbildungsstätte) zu bemühen.

      Weiterhin hat er mich in einer Sache korrigiert:
      • Natürlich gibt es ein bundesweites Arbeitsregister, auf das alle Arbeitgeber zurückgreifen können. Auch ich bin dort registriert (aber sehr wahrscheinlich hat sich noch keiner gemeldet, weil meine Vita bezüglich meiner technischen Fähigkeiten und Kenntnisse einfach zu schlecht ist).
      Glücklicherweise habe ich hier in Ostfriesland, auch wenn es bei mir sehr lange gedauert hat, mittlerweile gelernt, die Dinge mit ein wenig mehr Humor und stoischer Ruhe hinzunehmen. Auch habe ich mich sogar gedanklich schon fast (!) abgefunden, Angebote von Zeitarbeitsfirmen anzunehmen, es bleibt nur noch dieser Unsicherheitsfaktor, wie man als Zeitarbeiter behandelt wird.

      Dazu passt es gut, dass ich bei der Post mit zwei Herren, beide 55 Jahre alt, mich mal ein wenig unterhalten habe. Beide hatten lange auf der Werft hier in Emden gearbeitet, und sie konnten alles sehr gut nachvollziehen, was ich so auf der Meyer-Werft erlebt habe.
      • Der internationale Schiffsbau liegt vornehmlich in asiatischer Hand, auch wenn die Qualität mehr als zu wünschen übrig lässt => keine Doppelwand des Schiffsrumpfs, schlechte Verarbeitung, schlechte Maschinenmotoren uvm.
      • Von diesem Qualitätsmangel hat mir auch schon ein Matrose am Seemannsheim erzählt, dessen Schiff ungewöhnlich lang im Dock verweilte aufgrund sehr schlechter Materialverarbeitung.
      Diese erdrückende Vormachtstellung ist nur deshalb möglich, weil die Löhne dort derart gedrückt werden, dass Europa bis auf ein paar wenige Ausnahmen nicht mitkommen kann.
      • Und diese Ausnahmen sind hier in Deutschland u.a. Hamburg, Rostock und Papenburg => aber alle tendieren dahin, diese Verhältnisse zu kopieren: es werden immer mehr Zeitarbeiter eingeschleust, um die Löhne und Sozialabgaben zu drücken.
      • Einer meinte sogar, dass nicht nur die Meyer Werft selber interne Zeitarbeitsfirmen unterhält. 
      Aber warum ist das so ? (... ich glaube, die beiden haben meine Naivität verziehen, weil ich noch nicht so lange im Geschäft bin ...).
      • Ist doch klar, meint der eine, dann braucht der Hauptarbeitgeber nach der Entlassung keine Abfindung, keine Sozialleistung etc. bezahlen, die Verantwortung liegt also dann bei den Zeitarbeitsfirmen und Kommunen.
      Und warum stehen auf den Toiletten der Meyer-Werft immer Sprüche, die darauf abzielen, dass die feste Belegschaft, hier Meyer-Handwerker, immer einen auf lau machen, mit den Händen in den Taschen rumstehen, während die Zeitarbeiter malochen.
      • Auch das sei normal, meinte der andere, das wäre auf den Nordseewerken auch nicht anders gewesen.
      Im weiteren Verlauf machten sie mir klar: ich kann ein zuverlässiger, fleißiger und netter Arbeiter sein, aber weit komme ich hier trotzdem nicht. Wenn ich wirklich etwas erreichen wollte, sollte ich nach Süddeutschland gehen, ohne wenn und aber. Dann ging der eine, und das Gespräch ging weiter.

      Das war dann auch höchst interessant, wie ein ehemaliges Einzelkind, eine Familie mit fünf Kindern gründet und in einer mittlerweile 27jährigen Ehe durch Höhen und Tiefen geht. Sollte er sich jemals von ihr trennen, gäbe es keine andere zweite Frau in seinem Leben.
      • Einer von seinen Söhnen studiert sogar in Stuttgart in der IT-Branche mit guten Noten, ist aber zu faul, um seinen Lebensunterhalt selber zu bestreiten. Es herrsche Funkstelle zwischen ihm und dem Vater, weil dieser ihn finanziell nicht länger unterstützen kann. 
      • Der andere wiederum ist Koch, viel bodenständiger und kein "Muttersöhnchen".
      Zwischendurch haben wir auch kurz über den scheidenden Bundespräsidenten geredet. Als er zum ersten mal im Fernsehen gehört hatte, wie CW private Gelder von einem "Freund" bekommen habe, sagte er nur zu seiner Frau:
      • "Renate, schalt' bloß ab, so was kann ich nicht sehen !"
      Danach über Alkoholismus unterhalten:
      • Entzug, war trockener Alkoholiker über Jahrzehnte, es reichte aber ein Bierchen, um wieder in den Teufelskreislauf zu kommen bis zum nächten Entzug. Mittlerweile ist er wieder trocken.
      Noch über vieles unterhalten => bin sehr zufrieden und zuversichtlich, da ich mal wieder drei Sachen erkannt habe:

      Ich bin nicht der Einzige der zu kämpfen hat, von Woche zu Woche, von Monat zu Monat, längerfristig kannst du in Deutschland nicht planen, wenn du dich nicht in der Mittelschicht befindest.
      • Und selbst dort nehmen die Härten des Lebens nicht ab, aber sie haben doch ein wenig mehr Möglichkeiten zum Zugang zu Bildung und zur Bildung von Rücklagen.
      So langsam muss ich erkennen, wo ich stehe:
      • Ich stehe genau in der Mitte, es ist noch alles drin, es kann aber auch abwärts gehen.
      Ich muss lernen, dass nicht alles vom Geld abhängig ist,
      • auch wenn ich von vielen Zeitgenossen noch geliehenes Geld bekommen müsste.
      Zum Schluss gab mir der sehr interessante Zeitgenosse einen guten, persönlichen Rat und Spruch mit auf dem Weg, den ich heute zum ersten mal gehört habe: 
      • "Du sollst die Kirche verlassen, bevor du anfängst, zu singen !"
        * * *

        " Wer die Bodenhaftung nie verliert, bleibt immer glaubwürdig "


         http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/30/Gravitation.png

        * * *
        ... mannomann ... darf man eigentlich Kettensägenmassaker vor 8h in Deutschland veranstalten, und steht da überhaupt noch ein Baum auf der Baustelle ? ... dort, wo mal eine Schleuse stand, sieht es aus, als ob eine Bombe eingeschlagen hätte ... fast schon schade, dass die knackig, frischen kalten Tage vorbei sind, ab jetzt herrscht wieder Schmuddelwetter ... jojo: Präsidenten kommen und gehen, aber die Republik bleibt bestehen ... und im Rheinland ging am Donnerstag wohl die Post ab, schätzungsweise wird am Montag die gute alte Tradition wieder aufleben: zur Schule, zur Arbeit oder zum Studium geh'n, oder all die Narren und Jecken auf den Straßen seh'n ?! ... diese Verse sind auch nicht schlecht:

        KARNEVAL
         
        Eins zwei drei,
        Münsterhex´ sei frei,
        vier und fünf,
        gelb-rote Strümpf
        sechs, sieben, acht,
        Krach wird gmacht,
        neun und zehne
        glei kasch´s sehne,

        heule, kitzle, schtrample, schreie,
        d´Leut i d´Luft umenander keie,
        mit de Leiter as Fenschder go,
        Knoblauchfurze krache lo,
        s´Münschterbergle suber kehre
        Pfarrers Gnadenbrot verzehre,
        Glocke nachts zum Läute bringe
        und am Hexefeuer schpringe.
        Ho Narro!

        Verfasser unbekannt*

        +

        Auch uns, in Ehren sei's gesagt,
        Hat einst der Karneval behagt,
        Besonders und zu allermeist
        In einer Stadt, die München heißt.
        Wie reizend fand man dazumal
        Ein menschenwarmes Festlokal,
        Wie fleißig wurde über Nacht
        Das Glas gefüllt und leer gemacht,

        Und gingen wir im Schnee nach Haus,
        War grad die frühe Messe aus,
        Dann können gleich die frömmsten Frau'n
        Sich negativ an uns erbau'n.

        Die Zeit verging, das Alter kam,
        Wir wurden sittsam, wurden zahm.
        Nun sehn wir zwar noch ziemlich gern
        Die Sach' uns an, doch nur von fern
        (Ein Auge zu, Mundwinkel schief)
        Durchs umgekehrte Perspektiv.


        O wär im Februar doch auch,
        Wie`s ander Orten ist der Brauch
        Bei uns die Narrheit zünftig!
        Denn wer, so lang das Jahr sich mißt,
        Nicht einmal herzlich närrisch ist,
        Wie wäre der zu andrer Frist
        Wohl jemals ganz vernünftig.

        Theodor Storm (1817-1888)



        * * *