Donnerstag, 26. Juli 2012

" Augen sind zum Schauen, Ohren zum Hören, Hirne zum Denken "

Kommentar:

Die wahre Wurzel allen Übels liegt weder in vertrauensvollen Komplizenschaften noch in der Politik oder Waffenproduktion, sondern in dem fehlenden Bewußtsein über sich-selbst, von jedem einzelnen Menschen dieser Welt!
  • Denk mal darüber nach! 
Statt zu versuchen die Welt zu durchschauen, solltest Du lieber versuchen Dich selbst zu verstehen!
  • Erforsche deine Gefühle und deine eigenen Gedanken, denn manchmal trügt der Schein der Dinge, so wie Du es hier selbst sagtest! 
  • Das gilt aber auch für die eigenen Gedankenkonstrukte
So wie es über dem Portikus am Tempel von Delphi stand:
  •  Erkenne Dich selbst, dann erkennst Du die Welt! 
Die Reihenfolge des Satzes ist dabei ausschlaggebend!


Re:

Genau, das habe ich, mich selber erkannt ... und das Resumee:
  •  Ich hätte in der Kindheit und Jugendzeit genauso gehandelt wie die verdammte Waffenindustrie und ihre politischen Verbündetenen, da es keine Beschränkungen, wirksamen Kontrollen und Sanktionen gibt !!
Über zwei Jahrzehnte habe ich  meinen "twin" dranglasiert und schikaniert, weil ich immer ein wenig körperlich stärker war und dieses automatisch  zu meinem Vorteil ausgenutzt habe.

Philosophie hin und her, die nackte Tatsache, dass jemand stärker ist, nutzt er bis zu der Grenze aus, die man ihm setzt und klar macht !

Die obige Argumentationsweise des Kommentars ist auf den ersten Blick nicht schlecht, auf den zweiten Blick aber offenbart sie genau das, was z.B. in der Bibel falsch überliefert worden ist:
  • Wenn jemand Dir auf die Backe schlägt, dann halte ihm die andere auch hin !
Was für ein Nonsense, was für eine Einladung für den Stärken => aber so funktionieren die Systeme von heute, da mache ich mir seit langem nichts mehr vor:
  • " Wer hat, dem wird gegeben, wer nichts hat, dem wird genommen "
Dies ist eine weitaus realistischere Formel, nach der gestrige, heutige und morgige Diktaturen, Kapital- und Gewaltsysteme funktionieren ... was aber noch lange nicht heißt, das man sie akzeptieren muss
stärker
Besser wäre es also mal über dieses Prinzip nachzudenken:
  • Lernen von den Großen, Lernen von den Weisen, Lernen von den Weitsichtigen, die ihr Leben gewidmet oder geopfert haben, um ein wenig Vernunft und Klarheit in die Köpfe ihrer Zeitgenossen zu bringen.
Trotzdem danke, für den Kommentar, der natürlich immer wieder auffordert, sich selber zu betrachten, bevor man Kritik übt.
  • Es wird also allerhöchste Zeit, mal darüber nachzudenken, ob es gerecht ist, Waffen zu produzieren, zu verkaufen + nachts in seinem Bett schlafen zu können, während woanders Terror und Krieg herrscht, und die Menschen Tag und Nacht, um ihr Leben und ihre Gesundheit fürchten müssen.
Was für eine Doppel- und Scheinmoral in der wir leben => Pfui und Schande über die waffenliefernden Staaten ... wenn sie wenigsten diese eine kleine logische Tatsache erkennen würden, dass sie ihre Absätzmärkte steigern könnten, wenn ein wenig mehr Frieden und Ordnung in die ärmeren Länder kommt.
  • Das predigen die humanitären und "Non-Government"- Organisationen seit Jahrzehnten, aber ein blinde und korrupte Politik und Medienlandschaft schafft es immer wieder, den Bürgen Sand in die Augen zu streuen !
http://1.bp.blogspot.com/_TqlBOUgmQUo/RyxAWkI0NEI/AAAAAAAAGXw/UpUIgHpIEmk/s400/Kriegsopfer%2Bab.jpg
commander-ikarus.blogspot.de

" Erkenne und sehe endlich ein, was die Waffenindustrie und Politik tagtäglich (!) machen, nämlich 

Fortschritt, Innovation und Aufbruch in eine gesellschaftsfähige Technologie verhindern

+
 
Rückschritt in Richtung Steinzeit, Anarchie, Chaos und Verelendung von Massen forcieren


 Waffenhandel - ein Bombengeschäft 





 Zitat:


"Eine Schattenwirtschaft

die keine moralische Bedenken kennt"



Überlegung:

Im Grunde genommen lacht die Waffenindustrie und der Waffenhandel sich über öffentliche Diskussionen und Kritik kaputt, da sie im schützenden und protektierenden

"Windschatten der Politik"  

agieren kann. Hin und wieder werden Politiker und Teilnehmer ermordet, die aus diesem Geschäft aussteigen möchten.
  •  Allerdings schafft die Medienlandschaft es nicht, diese Verzweigungen und die "politische Bruderschaft" konsequent und beständig aufzudecken, da es ein sehr heißes Eisen ist, immer mit der Gefahr, selber liquidiert zu werden ! 
Immerhin gibt es eine kleine Chance, und die heißt "Internationaler Gerichtshof" in Den Haag und "Amnesty International".

Es fehlt in der "Aufklärung" ein entscheidendes Puzzleteil, und das heißt immer wieder:

Namen und Personen nennen !

Es bleibt abzuwarten, ob die Medien sich durchringen können, immer mehr Licht in diese Schattenwirtschaft und Tötungsmaschinerie zu bringen.

Letztendlich muss sich aber ein "ernsthafter" und "ernstzunehmender" Journalismus inklusive Zeitungsverlage und Fernsehintendanten an diesem wichtigsten Thema der Gesellschaft, neben "Energie-, Rohstoff-, Technologie- und Beschäftigungspolitik" messen lassen !


 
. . .

Keine Kommentare: