Dienstag, 9. Juli 2013

Paradise Lost

  http://de.academic.ru/pictures/dewiki/71/GustaveDoreParadiseLostSatanProfile.jpg

 Zitat:

Satan und sein Gefolge haben gegen Gott rebelliert, wurden besiegt und als Strafe in die Hölle verbannt.
  • Sie errichten dort das Pandämonium, die Heimstatt aller gefallenen Engel, und beschließen, Gott ab jetzt durch List und Trug statt auf dem offenen Schlachtfeld zu bekämpfen.
  • Nach einer Beratung von Satan und seinen Mitverschwörern wird Satan auf die Erde geschickt, um herauszufinden, ob Gott die Erde und die Menschen schon erschaffen hat. 
Der Mensch gilt als Gottes Lieblingsgeschöpf und soll von Satan verführt werden, um so Gottes Plan zu durchkreuzen.
  • Er verwandelt sich daraufhin in eine Kröte und versucht, in der schlafenden Eva durch einen Traum das Verlangen nach dem Apfel zu wecken, wird aber von himmlischen Geistern verjagt. 
Am nächsten Morgen erzählt Eva Adam von ihrem Traum, woraufhin Gott den Erzengel Raphael in das Paradies schickt, um die Menschen zu warnen und Adam die Geschichte von der Rebellion und dem Fall Satans zu erzählen.

Satan schleicht sich erneut ins Paradies, wo er sich in eine Schlange verwandelt und Eva dazu bringt, den Apfel vom Baum der Erkenntnis zu kosten.
  • Sie bringt den Apfel Adam, der aus Liebe zu ihr von dem Apfel isst, um ihre Schicksale aneinander zu binden.  
  • Adam und Eva schlafen miteinander und verlieren so ihre Unschuld
Die beiden Höllentorwächter Schuld und Tod erscheinen auf der Welt und Gott schickt den Erzengel Michael mit weiteren Engeln, um Adam und Eva aus dem Paradies zu vertreiben.
  • Zum Trost erhält Adam von Michael einen Einblick in die Zukunft bis zum jüngsten Gericht und Eva einen Traum, der besagt, dass das verlorene Paradies wiedergewonnen werden kann.
 http://4.bp.blogspot.com/-d0w9sINiTqc/UcWYN67m78I/AAAAAAAADs8/98-jzuj0n8I/s200/castout.jpg

Adam und Eva verlassen das Paradies

das hinter ihnen in Flammen aufgeht.

* * *

(Der 1. Knackpunkt in dieser Version der Geschichte vom Sündenfall und vom Verlust des Paradieses liegt in der Warnung, die der Erzengel den Menschen überbringen soll =>  hat sie den Menschen erreicht oder nicht ? 
  • ... und wenn ja, wurde sie nicht ernst genommen und leichtfertig in den Wind geschlagen ? 
  • ... und hat man damals wie heute die Dinge verharmlost, bis es zum leidvollen Eklat und endgültigen Exodus kommt ?
Der 2. Knackpunkt liegt in der Widersprüchlichkeit, wie man das verlorene Paradies wiederfinden kann, wenn es doch in der rückwärtigen Betrachtung "in Flammen" aufgegangen ist ?

Einer der bemerkenswertesten Allegorien ist auch der Fall Satans, der vorher ein Engel Gottes war
  • => er erinnert einen unwillkürlich an den Charakter des Menschen, der bei Geburt rein und ehrlich ist, aber im Laufe der Zeit sich zur Unmenschlichkeit wandeln und bis zur Unkenntlichkeit deformieren kann.
Die wichtigste Erkenntnis aber, die sich immer wieder durch Gespräche mit seinen Zeitgenossen deckt, ist die Rat- und Hilflosigkeit der Massen, die sich der Ungerechtigkeiten durchaus bewusst sind, sie aber nicht fassen und greifen und somit auch schwerlich bekämpfen können
  • => es scheint kein offenes Schlachtfeld mehr zu geben, sondern vielmehr protektionierter Trug und List, die von innen heraus lebenswerte Systeme fressen und zerstören und sich dem Zugriff der Gerechtigkeit entziehen können.
In diesem Zyklus lebend, scheint es, als ob Menschen nicht erkennen wollen oder können, dass sie selber Opfer und gleichzeitig Täter sind. )
. . .
 

Keine Kommentare: