Freitag, 31. August 2007

Selbstportraits

Ein Komillitone meinte mal zu mir, aus Fairnessgründen müsste ich auch mehr Fotos von mir in meinen Blog stellen, wenn ich schon so viele andere veröffentliche...hmm...seinen eigenen Fotos steht man immer so kritisch gegenüber...okay...aus Fairnessgründen ein paar Fotos auf die Schnelle:

...gescheiterte Physikumsvorbereitungen ;-), als ich in den Turm kam, war ich ja seit Semestern "scheinfrei", aber zu doof, um die Zwischenprüfung zu bestehen...Doofheit wird halt bestraft...

...mein Multimeter, neben dem regelbaren Lötkolben die wichtigsten Utensilien, die ich von der Elektronikausbildung gerettet habe und auch zwischendurch nutze...
...Mathe ist schön, schön anstrengend ;-)
...während der Pause im Mathevorkurs, der letzte Tag im September in diesem Jahr, wo ich regelmäßig mit kurzer Hose und Sandalen gelaufen bin...
...das ist mein persönliches (uraltes) Lieblingsbild: komme gerade von der Arbeit und mache auf dem Dach unseres Turmes Aufnahmen von unseren Haussprechern, dieses ist nur nebenbei geschossen woren...war ein kräftiger Wind auf dem Dach...meine Lieblingskette aus Silber habe ich mittlerweile nach jahrelangem Tragen verloren..aber bald werde ich mir eine dicke Goldhalskette besorgen ;-)

Mahalia Jackson "A star stood still"

Mahalia Jackson

"A star stood still"
(Song of the nativity)

Offspring "The kids aren´t alright"

Offspring

"The kids aren´t alright"

When we were young the future was so bright
The old neighborhood was so alive
And every kid on the whole damn street
Was gonna make it big in every beat

Now the neighborhood's cracked and torn
The kids are grown up but their lives are worn
How can one little street
Swallow so many lives

Chances thrown
Nothing's free
Longing for
Used to be
Still it's hard
Hard to see
Fragile lives
shattered dreams

Jenny had a chance, well she really did
Instead she dropped out and had a couple of kids
Mark still lives at home cause he's got no job
He just plays guitar and smokes a lot of pot

Jay committed suicide
Brandon OD'd and died
What the hell is going on?
The cruellest dream - reality

Chances thrown
Nothing's free
Longing for
what used to be
Still it's hard
Hard to see
Fragile lives
Shattered dreams

...und solche Lieder und eine Spur deftiger werden bei Liegestütze und Sit-ups gehört, dann wird bis zum letzen Armzug gepumpt...

Donnerstag, 30. August 2007

U2 "With or wihout you"

U2

"With or without you"

See the stone set in your eyes
See the thorn twist in your side
I wait for you

Sleight of hand and twist of fate
On a bed of nails she makes me wait
And I wait without you

With or without you
With or without you

Through the storm we reach the shore
You give it all but I want more
And I'm waiting for you

With or without you
With or without you
I can't live
With or without you

And you give yourself away
And you give yourself away
And you give
And you give
And you give yourself away

My hands are tied
My body bruised, she's got me with
Nothing to win and
Nothing left to lose

And you give yourself away
And you give yourself away
And you give
And you give
And you give yourself away

With or without you
With or without you
I can't live
With or without you

With or without you
With or without you
I can't live
With or without you
With or without you

...auch dieses Lied gehörte zum Repetoir bei den langen Autofahrten durch Deutschland...besonders schön, wenn es durch unendliche Weiten und Ebenen geht: würde gerne noch mal die Autofahrt von Niedersachen, über die ostdeutsche Seenplatte bis nach Polen wiederholen, nur dann noch ein Stückchen weiter: durch die baltischen Staaten, Russland, Ukraine, durch die Taiga nach Ostsibirien...wow...am besten mit einem VW-Bulli und einem, der was von Autos versteht ;-)...besonders bei guter Musik kann man viel lockerer über die Dinge und Menschen nachdenken...

"Dude, you got fire for me ?"

kurze Antwort auf:

Warum Frauen keine netten Männer lieben


Die Sonne stand schon nicht mehr so hoch am Himmel, ihre Freundin war schon nach Hause gegangen. Da blieben auf dem städtischen Sportplatz nur noch sie und zwei Kerle, die "1 gegen 1" Basketball spielten.

"Mist, wo habe ich nur das blöde Feuerzeug gelassen ?", denkt sie, als sie in ihrer Handtasche rumwühlt, "Mal schauen, ob einer von den beiden eins hat ?!"

Mit sicheren Schritten geht sie in Richtung Spielfeld und schaut sich die beiden Hobbysportler aus der Nähe an. Sieht doch schon mal nicht schlecht aus: beide sehen ganz passabel aus, der eine hat sogar sein T-Shirt ausgezogen, so dass ein wohlgeformter "Sixer-Pack" zu sehen ist. Sie sagt nichts, bis einer der beiden in einer kurzen Spielunterbrechung auf sie reagiert; gesehen haben sie sie schon längst.
  • Er1: "Jo, was gibt's ?"
Sie: "Dude, fire ?", und hält die Zigarette in die Höhe .

Das ist ihr Standardspruch, mehr braucht sie nicht zu tun, um Aufmerksamkeit zu erregen, der Rest ergibt sich immer von selbst !
  • Er1: "Tut mir leid, aber ich bin Nichtraucher !"
Sie: "Schade ...!"

... für einen Bruchteil einer Sekunde schaut sie zum anderen herüber, vielleicht hat er auch noch was zu sagen ?
  • Er2: "Lady, wir haben beide kein Feuerzeug, aber du scheinst mir so heiß zu sein, dass die Zigarette sich von alleine entzündet !"
... das war gut, auch wenn das "Lady" zu seinem Standardrepertoire gehört ...
  • "Du Schlaumeier, meinst du etwa, dass meine Körpertemperatur die Zündtemperatur von Tabak übersteigt ?"
... wow, das war auch gut: der erste Ball, der zurückgeworfen worden ist !

Er2 denkt sich direkt: " mmh ... ... kann interessant werden ... scheint nicht auf den Mund gefallen zu sein !"

Er1 denkt sich: "Mal endlich kein dummes Flittchen, dass auf die "Honigschleimerei" meines Kumpels reinfällt."

Er2: "Hör mal, ist echt noch schönes Wetter ... ich flitze schnell mit dem Fahrrad zum Kiosk, hol dir ein Feuerzeug, und dann quatschen wir noch ein bisschen, okay ?"
  • Sie: "Klar, doch !"
... und während der eine sich auf sein Fahrrad schwingt und schnell außer Sichtweite fährt, übt der andere sich in Freiwürfe ... sie setzt sich auf die nahliegende Bank und schlägt die Beine übereinander, der Dinge abwartend ... ein bis zwei Minuten vergehen ...

Er1: "Hast du Lust, mitzuspielen?"
  • Sie: "Nein danke, kann kein Basketball spielen !"
... bei genauerer Betrachtung hatte sie eine gute Figur ...

Er1: "Was für einen Sport machst du denn, du siehst ziemlich sportlich aus !"
  • Sie: "Danke, ich geht oft schwimmen und ab und zu Reiten !"
Er2: "Hört sich gut an, und schwimmst du schon lange ?"
Sie: "Seit meinem 10. Lebensjahr ! Und seid ihr beiden oft hier ?"
Er2: "Ab und zu, in der Klausurphase weniger, da hat man nicht so viel Zeit !"
Sie: "Klausurphase ? Gehst du studieren ?"
Er2: "Ja, bin im 2.Semester Bauingingenieurwesen ! Und du ?"
Sie: "Ich gehe nicht studieren, bin im 2. Lehrjahr Einzelhandelskauffrau !"
Er2: "Ja, und macht Spaß ?"
Sie: "Ach, geht so ! Wenn ich an der Kasse sitze, ist eigentlich ganz spaßig !"
Er2: "Und nervt dich nicht das ewige Gepiepse, wenn du die Ware "scannest








Böhmische Dörfer

Heute wollen wir Sie bei einer von den meist dynamisch entwickelnden Gesellschaften aufmerksam machen.

Die 4SC AG (ISIN DE0005753818) erforscht und entwickelt mit Hilfe einer auf Chemieinformatik basierenden Technologieplattform
neue Wirkstoffe zur Behandlung von Patienten, die an Erkrankungen mit unzureichenden Behandlungsmoeglichkeiten leiden,sowie auch auf dem Gebiet der Krebs- und Entzuendungserkrankungen. Diese Indikationen mit bislang unzureichenden
Behandlungsmoeglichkeiten versprechen ein grosses Marktpotential bei gleichzeitig moderaten Entwicklungskosten und -zeiten in der fruhen klinischen Entwicklung. Das Unternehmen hat dazu ein risikoausgewogenes und kontinuierlich wachsendes Portfolio an Projekten aufgebaut.

ISIN DE0005753818
WKN 575381
Kurzel VSC.DE
Letzter Preis 3,23

Planegg-Martinsried, 29. Maerz 2007 - Die 4SC AG (Frankfurt, Prime Standard: VSC) berichtet heute ueber das Finanzergebnis aus dem Geschaeftsjahr 2006.

Demnach stiegen die Umsatzerloese im Berichtsjahr um 77,2 Prozent von 2,068 Mio. Euro im Vorjahr auf 3,664 Mio. Euro in 2006. Davon entfielen 1,683 Mio. Euro (2005: 0,132 Mio. Euro) auf das Segment "Drug Discovery & Development". Hintergrund dieser deutlichen Steigerung ist der erfolgreiche Verkauf der weltweiten Exklusivrechte der QSB-Substanzen gegen bakterielle Biofilme an die QuoNova LLC., Melbourne, Florida, USA. Im Segment "Collaborative Business" stiegen die Umsatzerloese leicht um 2,3 Prozent von 1,936 Mio. Euro auf 1,981 Mio. Euro.

Aktien der Gesellschaft haben schon ihre Steigerung angefangen.

Sehr bald wird der Preis 5,4 Euro betragen.
Kaufen Sie jetzt!

...ich höre immer nur kaufen, wird denn überhaupt nicht mehr ge....?

Unter "dynamisch entwickelnde(n) Gesellschaften" verstehe ich persönlich etwas anderes, nämlich Fortschritt in Geist und Infrastruktur...

Meine Performance im Vergleich zu den Pusher Mails

von Daniel Wilhelmi

Die Statistik von Profit-Radar-Leser Oliver v.d.B. ist bei Ihnen auf großes Interesse gestoßen. Leider in beide Richtungen. So wie die Mail von Rene G., der eine Rechnung aufstellte, bei der er aber die Verlusttrades vergaß und plötzlich auf eine hervorragende Performance kam. Und mir dann unterstellte: „Kann ich Ihre Mail als Push-Mail verstehen oder als unüberlegten Schnellschuss?“ Meine Antwort: Als keines von beiden. Lesen Sie meine Texte bitte richtig, bevor Sie mit solchen Unterstellungen vor die Haustür gehen, Herr G..

Denn 1. ist Ihre Berechnung falsch und 2. habe ich in meinem Text vom 04.04.07 habe ich im letzten Absatz darauf aufmerksam gemacht, was für eine Katastrophenbilanz die Statistik von Herrn v.d.B. aufweist.

Nützlicher war eine 2. Watchlist, die ich von Herrn L. erhalten habe (vielen Dank dafür, Herr L.). Er schrieb dazu: „Sehr geehrter Herr Wilhelmi, anbei meine Watchlist. Diese deckt sich mit den Erfahrungen von Hr. Oliver weitgehend.“ Das sind sehr interessante Fakten. Damit bestätigen sich also die Statistiken von Herrn v.d.B. von einer 2. Quelle.

Und nun zu einer sehr guten Mail von Herrn Dr. Wolf-D. S., die ich Ihnen auf keinen Fall vorenthalten will: „Lieber Herr Wilhelmi, ich lese seit einiger Zeit mit großen Interesse Ihren Profit Radar. Einige Ihrer Empfehlungen habe ich in meine Watchlist aufgenommen. Als „gelernter“ Naturwissenschaftler bin ich besonders logisch nachvollziehbaren Argumenten aufgeschlossen. Mich hat die Statistik amüsiert, eine Überraschung war sie für mich nicht.
2 Fragen dazu, ich hoffe, Sie trauen sich: 1. Wie steht es mit der Entwicklung Ihrer eigenen letzten 100 Empfehlungen in einem vergleichbaren Zeitraum?“

Auf die 2. Frage werde ich zu einem späteren Zeitpunkt noch mal eingehen. Denn schon die 1. Frage allein hat es natürlich in sich. Und ich bitte Sie, Herr Dr. S.: Natürlich traue ich mich. Ich habe nichts zu verbergen und stehe auch zu meinen schlechten Trades.

Ein interessanter Vergleich: Pusher-Werte gegen meine EMR-Empfehlungen

Leider ist es für mich zeitlich aber nicht möglich, meine 100 letzten Empfehlungen von vor 1,5-2 Jahren zu recherchieren. Obwohl es fraglos sehr interessant wäre. Aber Sie müssen verstehen: Ich arbeite so viel, dass meine Tagesabläufe inzwischen in 30-Minuten-Intervalle unterteilt sind. Da kann ich mir leider nicht einfach einen Tag rausnehmen und aus den verschiedenen Börsendiensten meine 100 letzten Empfehlungen zusammensuchen.

Aber ich kann Ihnen etwas anderes anbieten, dass genau so aussagekräftig ist – und mich dabei weniger Arbeit kostet: Meine Performance meines neuen Börsendienstes Emerging Markets Radar. Den gibt es nun fast 1 Jahr und gerade sind die darin abgeschlossenen Trades von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft und anerkannt worden.

Da ich sehr in Eile bin, teile ich die Analyse meiner Performance des Emerging Markets Radar (EMR) über 2 Profit Radare. Fangen wir mit dem wichtigsten an: Im letzten Jahr habe ich bei dem EMR bis heute insgesamt 54 Trades durchgeführt (Dies beinhaltet das aktuelle Depot und die verkauften Positionen).

Das entspricht leider nicht den 100 Trades aus der Pusher-Statistik, aber es sind mehr als genug Trades, um eine aussagekräftige Performance zu erhalten. Also los: Sie erinnern sich an die Pusher-Statistik von Herrn v.d.B.: Danach haben die Pusherwerte folgende Performance erzielt:

Trades mit Gewinn abgeschlossen: 31%
Trades mit +-0 abgeschlossen: 2%
Trades mit Verlust abgeschlossen: 67%

Wie stehe ich nun mit dem EMR dem gegenüber da? Hier die Zahlen:
Trades mit Gewinn abgeschlossen: 61%
Trades mit +-0 abgeschlossen: 0%
Reades mit Verlust abgeschlossen: 39%

In meinem nächsten Profit Radar werde ich die Einzelperformances vergleichen, damit das Bild komplett ist. Aber ich bin der Meinung, dass ich mich mit dieser Performance nicht zu verstecken brauche. Vor allem, da der durchschnittliche Gewinn pro Trade beim EMR bei +63,3% lag. Dagegen lag der durchschnittliche Verlust-Trade nur bei -22,6%.

Have a successful day,

...jo, hier fängt schon die Nomenklatur der Broker und Spekulanten an ;-)

Biosprit-Aktien weiter unter Druck

von Volkmar Michler

Zu meinem Profit Radar vom Dienstag habe ich wieder einige Mails von Ihnen erhalten. Offensichtlich stößt das Thema auf großes Interesse bei Ihnen.

Guten Tag Herr Michler, super, dass Sie das Ethanol ins richtige Licht rücken. Wenn allerdings Ethanol aus Holz hergestellt wird, ist es eine feine Sache. Das wächst z.B. hier in der Schweiz noch immer reichlich. Aber Essen zu verbrennen ist eine Schande. Die Mexikaner büssen ja jetzt mit hohen Preisen für Mais. Gruss Werner H.

Sehr geehrter Herr Michler, natürlich ist bei Bio-Sprit zu beachten, dass er nur dann ökligisch sinnvoll ist, wenn dafür nicht andere Sauerstoffproduzenten wie Bäume gefällt werden. D.h. wenn der Erlös der für Bio-Sprit erzielt werden kann, dazu führt, dass Wüsten kultiviert werden, wäre das ein grosser Gewinn.

Sobald es möglich sein wird, aus dem Getreide-Abfall (also der ganzen Pflanze und nicht nur der Frucht) Ethanol zu gewinnen, führt das dazu, dass die Verrottung dieses Abfalls, welche ohnehin stattfindet, dazu genutzt werden kann, fossile Energie einzusparen und eben auch die Entstehung von CO2 zu vermindern.

Daher hätte es mich gefreut, wenn Sie nicht nur nach dem aktuellen Trend schreiben würden, sonder auch einen etwas weitern Blick vermitteln würden. Da die Bio-Sprit Stimmung gerade sehr negativ ist, wäre das natürlich auch der richtige Zeitpunkt, einzusteigen. Grüße,
Friedhelm H.


Nun erst einmal vielen Dank für die Mails. Zum Mail von Herrn H. möchte ich nur kurz anmerken, dass ich ganz bewusst nur von Biosprit und nicht von Biomasse gesprochen habe. Das ist ein ganz anderes Thema. Selbstverständlich ist mir klar, dass abgestorbenes organisches Material sich besonders zu Energiegewinnung eignet. Das wird ja gerade in Deutschland schon sehr erfolgreich betrieben. Mir ging es vor allem darum, Ihnen aufzuzeigen, warum trotz eines sich abzeichnenden Ethanol-Booms die entsprechenden Aktien nicht unbedingt mitziehen müssen.

Dazu passt auch die folgende Meldung, die ich vor ein paar Tagen erhalten habe:

Ethanol kann sogar mehr Smog-Tote verursachen

von Volkmar Michler

Mit dieser Nachricht haben wohl nicht wenigsten gerechnet. Eine US-Studio, die jetzt veröffentlicht worden ist, kommt zu folgendem Ergebnis: Wenn man von Benzin auf Ethanol umsteigt, dann wird dies sogar noch zu mehr Smog-Toten führen als bisher. Nach Angaben der Forscher sterben in den USA jährlich 4.700 Menschen aufgrund von Atemwegsproblemen, die durch Smog verursacht werden. Wenn man von Benzin auf Ethanol umsteigen würde, wäre die Zahl, vor allem in den Ballungsgebieten um Los Angeles herum noch höher.

Den Forschern ist natürlich bewusst, dass ein schneller Umstieg von Benzin auf Ethanol nicht möglich ist. Mark Jacobson, Prof. für Umwelt Engineering an der Universtät Stanford schreibt zu dieser Studie: „Unter dem Gesichtspunkt der Luftbelastung ist Ethanol nicht als Alternative zu bezeichnen.“ Wenn man Ethanol als Alternative zu fossilen Brennstoffen benutzen will, um die Abhängigkeit vom Öl zu reduzieren, ist das in Ordnung, den Treibhauseffekt durch den Autoverkehr wird man aber nicht reduzieren.

Mit dieser Studie zeigt sich, dass man offensichtlich beim Autoverkehr die klimaschonende Variante noch nicht gefunden. Mein Eindruck: Ethanol wird als Alternative auch in Zukunft eine Rolle spielen, wahrscheinlich aber auch nur ein Zwischenschritt sein. Was das für die Performance von Ethanol-Aktien bedeutet, mit dieser Frage lasse ich Sie jetzt allein. Denn ich bin schon wieder auf dem Weg nach Mainz ins TV-Studio zur nächsten Sendung der 3satBörse.

Gute Kurse

„Hell begeistert“ statt "fachblind"

von Volkmar Michler

Eigentlich hatte ich nicht vor, aus dem Profit Radar einen „so-baue-ich-ein-energieparendes-Haus“-Newsletter zu machen. Doch auf meinen Profit Radar vom Mittwoch habe ich einige Leserreaktionen erhalten, die ich Ihnen nicht vorenthalten will.

Sehr geehrter Herr Michler,

Ihr Beitrag „Verschonen Sie uns mit Ihren Milchmädchen-Rechnungen“ fand ich interessant.
Ich habe Interesse an Photovoltaik und Ihren Erfahrungen. Einerseits, weil mich das Thema als Haus-Eigentümer, der kurz vor der Renovierung steht, und andererseits, weil ich mich beruflich dafür interessiere. Ich finde Ihren Newsletter sehr gut geschrieben.

Ärgern Sie sich nicht über so genannte Experten. Wo die Ahnungslose hinführen, sieht man ja „fast“ täglich an den Heißen Börsen-Tipps. Ich habe aufgehört mich nur auf Experten zu verlassen. Ich höre mir gerne deren Meinung an. Und dann bilde ich mir meine eigene. Menschen wie Ihre „Experten“ sind so von sich überzeugt, dass sie meiner Meinung nach Fach-blind sind oder wie wir früher zu sagen pflegten, Fach-Idioten, die nicht über den Teller-Rand hinausschauen können.

Machen Sie weiter so. Ich lerne viel von Ihnen und Ihren Kollegen und hoffe bald aktiv an der Börse investieren zu können. Ihr Börsen-Brief gehört dann zu meiner Ersten Wahl – Versprochen! Mit freundlichen Grüßen Peter L.

Sehr geehrter Herr Michler,

Idee und Kalkulation des Photovoltaik-Dachs liest sich äußerst spannend. Habe leider den genannten Profit-Radar vergangene Woche wegen einer Reise verpasst. Wahrscheinlich war dort etwas mehr über die Bauweise, Erdwärmepumpe etc. nachzulesen. Ob Ihre Redaktion mir diese Ausgabe noch einmal zusenden könnte ? Interessieren würde mich, ob das Passivhaus ganz von einem Architekten geplant worden ist. Und ,falls es nicht zu neugierig ist, mit viel Euros pro qm Wohnfläche man grob rechnen muss. Plane selbst für ein Grundstück und rechne mit 160 qm. Vielen Dank, Dr. Heinz G.

Sehr geehrter Herr Michler,

In ihrem Artikel vom 25.04.07 bzw. 02.05.07 haben Sie ein sehr interessantes Haus beschrieben. Ich habe diesen Artikel meinem Vater gezeigt (Wirtschaftsprüfer, Steuerberater) und der war hell begeistert. Er hat mich daher damit beauftragt, Sie zu Fragen ob Sie eventuell mehr Informationen zu dem Haus zur Verfügung stellen könnten. Dies wäre vermutlich auch für unsere Kunden ein Schritt in die richtige Richtung. Auf jeden Fall bin ich sehr froh darüber, dass endlich mal jemand mit den Vorteilen, die Umwelt zu schonen, an die Öffentlichkeit geht. Mit freundlichen Grüßen, Andreas E.

So rechnet es sich

Zunächst einmal vielen Dank, hat mich sehr gefreut, denn in Deutschland spart man gern mit Lob und Anerkennung (mir fällt dies immer wieder auf, denn im Jahr halte ich mich in der Regel 9 bis 12 Wochen in Frankreich auf, und da geht man einfach lockerer damit um).

Nun, eine Kostenangabe pro qm ist problematisch, da eine Pauschalsumme keine Auskunft gibt über die Ausstattung. Beispiel: Das Kernstück eines Passivhauses ist zunächst einmal einer effizienten Dämmung, zum Beispiel Zellulose (Styropor auf keinen Fall) Um ein Zertifikat bzw. entsprechende Förderung und auch zinsgünstige Kredite zu erhalten (der niedrigste Kredit von mir liegt gerade einmal bei 2,53%) müssen Sie die Effizienz der Dämmung nachweisen. Das wird mit Hilfe eines Blower-Door-Tests gemacht.

Der zweite wesentliche Kostenfaktor sind Fenster und Türen, normalerweise die Schwachstellen eines Hauses, über die Wärme entweicht. Hier habe ich nicht gespart. Die Fenster und Türen bestehen nämlich aus einer 3-fach-Verglasung inklusive einer innenliegenden Gasschicht. Dies führt dazu, dass selbst bei Minustemperaturen der Wärmeverlust minimal ist. Hinzu kommt eine elektrisch steuerbare Jalousienanlage, die im Sommer optimale individuell einstellbare Verschattungsmöglichkeiten bietet

Weitere individuelle Kostenfaktoren wie zum Beispiel hochwertige Fliesen und ein Holzparkettfußboden müssen im qm-Preis ebenfalls berücksichtigt werden. Wenn Sie das berücksichtigen, kommen Sie bei einem Passivhaus wie diesem auf einen qm-Preis von rund 1.800 €. Darin sind allerdings die Architektenkosten nicht enthalten. Auf der Habenseiten können Sie dann aber noch eine eventuelle Förderung abziehen (in diesem Fall rund 15.000 €).

So, das wars jetzt aber zu diesem Thema. Wenn Sie bei Google den Begriff Passivhaus eingeben, erhalten Sie unzählige Links dazu. Ich kann Ihnen allerdings nur empfehlen, dies nicht unbedingt von einem Fertighaushersteller bauen zu lassen, sondern die Hilfe von einem Architekten in Anspruch zu nehmen, der auf eine solche Bauweise spezialisiert ist. Nur so haben Sie eine ausreichende Kosten- und vor allem auch Qualitätskontrolle.

Ein erholsames Wochenende wünscht Ihnen

Volkmar Michler

Energiesparende Häuser

Habe gestern einen Bericht gesehen, indem heute schon Häuser, sogenannte Passivhäuser gegen einen annehmbaren Aufpreis angeboten werden, die nur mit der eigenen Körperwärme + durch elektrische Hausgeräte aufgewärmt werden. Man braucht also keine extra Heizung, Ofen oder Kamin, und bis -20°C halten diese Häuser.

Anfangs klingt der Name Passivhaus ein wenig abschreckend für Interessierte, aber schon eine grobe Kalkulation lässt erahnen: das werden die Häuser der Zukunft. Ein momanter Nachteil: diese Häuser gibt es meines Wissens nach noch nicht als Massivbauweise. Andererseits sind sie schon robuster als die Leichtbauweise, die man oft in den USA sieht.

Das Prinzip: alle möglichen Schlitze, Undichtheiten etc. werden abgedichtet, Spezialdämmung + Spezial-Dichtungs-Klebebänder + ausgeklügelte kühle Lüftung von unten. Es herrscht eine angenehme Luftzirkulation, die Pilzbefall etc. gar nicht erst zulässt.

Die Stromkosten für eine vierköpfige Familie belaufen sich in diesem Haus auf ca. 20 Euro/Monat.

Hier ein weiteres Beispiel für energiesparende Bauweise:

„Verschonen Sie uns mit Ihren Milchmädchen-Rechnungen“

von Volkmar Michler

Zu meinem Profit Radar von letzter Woche „ Zeigen Sie dem Schornsteinfeger die rote Karte“ habe ich einen Leserbrief von Herr Seewald erhalten, den ich Ihnen im Original wiedergebe. In meinem Profit Radar hatte ich unter anderem über unseren Neubau, ein Passivhaus, berichtet, das mehr Energie produziert als verbraucht.

Sehr geehrter Herr Michler,

Und wie viel haben Sie in diese Pracht und Herrlichkeit investiert? Wie lange tragen Sie Ihre "verdienten" € 4.000,- zur Bank? Zuzüglich Finanzierungskosten? Und Ihre Wärmepumpe fängt bei 3° minus an einzufrieren. Exakt dann, wenn Sie rein rechnerisch und theoretisch ganz besonders viel Energie einsparen. Schon mal eine Vollkostenkalkulation gemacht? Vermutlich haben Sie auch noch eine Styroporfassade. Oder nicht? Bitte bleiben Sie bei Ihren Aktien und verschonen Sie Ihre Leser mit Milchmädchen-Rechnungen.

Nichts für Ungut. Sie verstehen was von Aktien und ich vom Hausbau und Kostenkalkulation.

Mit freundlichem Gruß

seewald
haus-inform

Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen

Nun, ist es Neid, Verbitterung oder einfach nur Ahnungslosigkeit, was diesen Herrn auszeichnet? Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, bisher ein derart plumpes Mail erhalten zu haben. Aber der Reihe nach.

Zunächst einmal ist unser Neubau nicht das erste Haus, das ich gebaut habe. Das Einfamilienhaus ist jedoch vom Land NRW mehrfach für „vorbildliche und energiesparende Bauweise“ ausgezeichnet worden und hat eine Förderung von rund 15.000 € erhalten. Bei einem privat veranstalteten Tag der offnen Tür im letzten Jahr waren sage und schreibe über 200 Leute, die sich informieren wollten. Ein Herr Seewald ist mir dabei nicht aufgefallen. Dafür hat dieser Herr aber schon mal eine Meinung parat. Nur leider ist sie komplett falsch, denn dieser „Experte“ hat den Neubau ja gar nicht gesehen. Seine Äußerungen zur Wärmpumpe und zur Fassade sind leider völliger Unsinn. Das gilt auch für seine Einschätzung zur Kalkulation.

Lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Photovoltaik auf dem Dach rechnet sich. Wenn ich die Förderung vom Land NRW und die Mehrwertsteuer-Rückerstattung abziehe, liegt der zu finanzierende Betrag bei nur 28.000 €. Aufgrund der niedrigen Zinsen eines speziellen Programms der Umweltbank (Zinssatz 3,51%) habe ich eine sehr hohe Tilgung von knapp 7% gewählt. So komme ich auf eine monatliche Belastung von etwa 245 €, macht im Jahr rund 2.940 €. Die Photovoltaik-Anlage bringt aber pro Jahr über 4.320 € ein. Mit anderen Worten: Bereits jetzt verdiene ich an der Anlage, wobei die Kostenersparnis durch das Weglassen der üblichen Dachziegel noch gar nicht mit berücksichtigt ist.

Dafür habe ich aber mit einem sehr engagierten und kompetenten Architekten für jede einzelne Kostengruppe beim Hausbau Obergrenzen vereinbart. Neben einem fixen Honorar hatte ich mit dem Architekten eine variable Vereinbarung getroffen. Für jeden Euro, den er aufgrund seiner Ausschreibung und Verhandlung mit den beteiligten Firmen und Handwerken niedriger liegt als die vorher festgelegten Budgets erhält er eine prozentuale Beteiligung. So habe ich keine negative Kostenüberraschung erlebt und der Architekt hat einen zusätzlichen Anreiz bei der Kostenkontrolle. So viel zum Thema Kalkulation. Denn mehr möchte ich hier gar nicht vertiefen. Wer darüber hinaus Interesse hat, kann mir gern ein Mail schicken.

Mein Tipp zum Schluss: Lassen Sie sich von selbst ernannten Experten nicht für dumm verkaufen.

Gute Kurse

Internet in Indien, Teil 2

von Daniel Wilhelmi

Ich hoffe, Sie hatten ein tolles Wochenende. Aber natürlich erhalten Sie an diesem Montag wie gewohnt einen Profit-Radar, bevor morgen dann Feiertag ist (den nächsten Profit-Rdar erhalten Sie dann am Mittwoch). Hier im Rheinland ist in den schon seit heute Nachmittag in den Wäldern gewaltig was los, denn heute werden hier ja die so genannten Maibäume gestellt. Der Hintergrund dieser von mir sehr geschätzten Tradition: Der Maibaum wird als Zeichen bzw. Offenbarung seiner Liebe von einem Verehrer/Freund unter das Fenster der Herzdame gestellt.

Wir wollen uns hier jedoch nicht mit rheinischen Traditionen befassen, sondern mit der Börse. Am Donnerstag bin ich bereits auf den indischen Internet-Sektor eingegangen. Um Ihnen zu zeigen, auf welchen Anfangsniveau sich das indische Internet noch befindet, habe ich einen, wie ich finde, unglaublichen Vergleich gefunden:

Wie Sie inzwischen wissen, wird in Indien mit seiner absoluten Zahl an Internetusern in diesem Jahr bereits Frankreich überholen. Aber: Der prozentuale Bevölkerungsanteil der Internetuser ist laut „Welt-in-Zahlen.de“ aktuell (noch) so niedrig, dass selbst die folgenden Länder einen höheren prozentualen Bevölkerungsanteil an Internetnutzern haben als Indien: Albanien, Senegal, Kirgistan, Togo, Tunesien, Dominikanische Republik, Mongolei, Jamaika, Urugay, El Salvador, Libyen.

Unglaublich, oder? Hätten Sie gedacht, dass der prozentuale Anteil der Internetuser in Indien unter denen von Kirgistan, Togo oder der Mongolei liegt? Diese Liste zeigt wirklich eindrucksvoll, in welch frühem Stadium sich der indische Internet-Sektor befindet.

Uran und ETFs

Ich habe einen Leserbrief zu meinem neuen Buch von Herrn K. erhalten, den ich als Aufhänger für den nächsten Profit Radar am Donnerstag nutzen möchte. Damit ich dort direkt auf das Thema eingehen kann, hier schon heute der Brief von Herrn K.:

„Sehr geehrte Herren Vaupel und Wilhelmi,
ich habe mir Ihr Buch vor 2 Wochen gekauft und es in 2 Tagen gelesen. Grosses Lob für die verständliche Darstellung der Zusammenhänge von Rohstoffen und Emerging Markets. Ich habe mir vorgenommen die nächsten Wertpapierkäufe aus diesem Themenbereich zu tätigen. Besonders verständlich fand ich das Kapitel zu ETF's. Ich habe mir den ETF, ISIN CA9170171057 auf die Watchlist gesetzt, da ich das Thema URAN auch für die nächsten Jahre für sehr interessant halte. Nun hat sich der Kurs um ca. 17 % nach unten bewegt. Ist dieses hauptsächlich auf die aktuelle Dollarschwäche zurück zu führen?

Ich würde mich freuen in einen der beiden Newsletter (Profit-Radar, Trader's Daily), Ihre aktuellen Einschätzungen zum Thema URAN-ETF und -Zertifikaten zu lesen, insbesondere vor dem Hintergrund einer langfristigen Anlage (> 4 Jahre). Mit freundlichem Gruss M. K.”
Hallo Herr K.. Es freut mich sehr, dass Ihnen mein Buch gefallen hat. Danke für das positive Feedback. Da ich sowohl den Teil über Uran als auch die ETFs geschrieben habe, werde ich Ihre Frage in den nächsten Profit-Radaren beantworten.

Hier die Hintergrundinformationen zu dem neuen Buch von Herrn Vaupel und mir, wenn es Sie interessiert: Sie können das Buch problemlos beim Online-Versnadhaus Amazon unter www.amazon.de oder direkt beim FinanzbuchVerlag unter www.finanzbuchverlag.de bestellen. Der Eckdaten: „Unentdeckte Chancen – Rohstoffe und Emerging Markets von morgen“, Seitenzahl: 332, Preis:29,90 €, ISBN-Nummer: 978-3-89879-276-9. Es freut mich zu hören, wie es Ihnen gefallen hat.

Have a successful day

Die AOK mischt den Generika-Markt auf

von Volkmar Michler

Normalerweise beschäftigen wir uns im Profit Radar nicht unbedingt mit den Krankenkassen. Die AOK, bei der in Deutschland über 25 Millionen Menschen versichert sind und die für rund 40% aller Verordnungen zahlt, hat jetzt jedoch mit einer besonderen Maßnahme auf sich aufmerksam gemacht. Das könnte den gesamten Generika-Markt aufmischen, und schon sind wir wieder bei der Börse.

Ab dem 1. April erhalten AOK-Versicherte rabattierte Generika. Gemeint sind dabei Nachahmerpräparate von Wirkstoffen, deren Patentschutz abgelaufen ist. Damit hat die AOK Neuland beschritten. Einige Hersteller haben sich an der Ausschreibung nicht beteiligt und es stattdessen vorgezogen, die Rabatt-Aktion vor Gericht zu stoppen. Ohne Erfolg.

Weltmarktführer Teva

Dafür läuft es bei Teva umso besser. Das israelische Generika-Unternehmen ist mit einem Umsatz von 8,4 Mrd. US$ und über 26.000 Mitarbeiter Weltmarktführer. Nur in Deutschland spielte Teva bisher kaum eine Rolle. Jetzt will Teva der Konkurrenz um Hexal und Stada Marktanteile abjagen. „Das ist erst der Anfang“, so der deutsche Teva-Geschäftsführer Michael Ewers. „Es rollt eine Welle, die die Branche stark verändern wird. Ich rechne damit, dass es durch die Rabattverträge mit verschiedenen Krankenkassen zu einer massiven Umverteilung kommen wird.“

So wie es jetzt aussieht, muss Teva ganz schnell in die Regale greifen, um den immensen Bedarf zu decken. Produktionsstandorte in Ungarn und Israel mussten bereits einspringen, Geschäftsführer Ewers hat jetzt sogar die Samstagsarbeit wieder eingeführt.

Schauen wir uns die Aktie an. Obwohl Teva mit einem Börsenwert von über 21 Mrd. US$ ein Schwergewicht ist, notiert es sogar noch leicht unter dem Branchen-KGV (zumindest auf der Basis der Gewinnschätzung für 2008). Und so wundert es auch nicht, dass das durchschnittliche Analystenkursziel von 18 (!) Analysten bei knapp 43 US$ liegt. Das ist noch Potenzial da.

So jetzt muss ich mich schnell auf den Weg nach Mainz machen, denn die nächste 3satBörse steht an. Vielleicht haben Sie es schon festgestellt: Das Börsenspiel läuft jetzt kurz nach 21.30 US$, da pünktlich um 22.00 Uhr eine Nachrichtensendung des österreichischen Fernsehens startet.

Gute Kurse

Telefonrechnung

Ich bin so froh, dank meines Kumpels AW einen günstigen Telefontarif bei O2 ausgehandelt zu haben (Homezone, keine SMS, kein neues Handy = 5 Euro inkl. 10 Euro Gesprächsguthaben)...aber warum habe ich diesmal eine Rechnung von 22 Euro anstatt wie üblich unter 5 Euro ?...ein kleiner Blick auf die Einzelverbindungen...ach so: ein 70minütiges Gespräch nach Osnarbrück/V. und einen 44minütigen Anruf nach Mülheim zur Om´

....beide Gespräche waren wichtig, wobei ersteres nicht gerade glücklich für mich verlaufen ist: zumindestens weiß ich jetzt endlich, dass ich auch ein Schwein bin, warum bin ich nicht viel früher darauf gekommen ;-) ?

Konsequenz:

Mittwoch, 29. August 2007

Kapitel II: Mathematische Logik

1. Formeln der Aussagelogik

Ausagevariabeln: A,B,C
Wahrheitswerte: (Konstanten) W, F
Junktoren (Verknüpfer): Negation (n.) (und) (oder)

Formeln aus einer Variabeln: A
Negation: nicht A
Konjunktion: A und B
Disjunktion: A oder B

Wahrheitswerte: w=wahr, t=true, f=falsch, f=false
Wahrheitstafeln
Klammern + Negation binden stärker als => n. wird zuerst ausgeführt

Sprechweisen
Tautologie = allgemeingültig
Widerspruch = Kontradiktion

Rebirth

Ja, Peters Computer, seine Lebensversicherung, ist wieder am Leben ! Als Dank an die ganze Welt empfiehlt er uns zwei sehr schöne Seiten:

News

Die koreanischen Geiseln sind freigekommen, jetzt weiß auch der letzte afghanische Bandenführer, dass Helfer aus dem Ausland, also humanistisch eingestellte Menschen, gut als Geiseln genommen werden können: vielen Dank an die damalige russische Supermacht, die vor über 20 Jahren das Land okkupiert hat und es in Elend und Armut gestürzt hat ! Ich möchte mal gerne wissen, wie sich jemals ein westliches Land davon erholen würde, wenn man es nur für ein Jahr besetzen würde, und Terror und Armut das Land beherrschen...!

Die verheerenden Waldbrände in Griechenland gehen langsam zurück: die Griechen selber merken, dass sie durch ihre verfehlte Baupolitik selber viel zu der Katastrophe beigetragen haben!

Dinamo Zagreb vs. Werder Bremen

Heißblütig ist auch das Championsleague-Relegationsspiel in Zagreb. Es steht schon in der 20.Minute 1:1....die Zagreber sind eine junge aufstrebende Mannschaft, die in Kroatien fast immer auf den ersten Plätzen liegen und endlich den internationalen Durchbruch schaffen wollen...sie pflegen einen unbekümmerten offensiven Stil...das Publikum ist gut drauf inklusiv Feuerwerk, was bei uns in deutschen Stadien unmöglich ist...ca 40.000 (40 mal 10 hoch 3) Zuschauer...Tim Wiese ist super drauf, Weltklassereflexe...dieses Spiel kann durchaus erst in den letzten Minuten entschieden werden...erstes Tor fiel durch einen Elfmeter für Werder...dann ein Feldschuss durch einen Zagreber Stürmer (?)......super...just in diesem 2:1 für Werder....strammer Abwehrschuss von Naldo im eigenen 16er in Richtung Mittelkreis...Diego nimmt den Ball auf und läuft in Richtung gegnerischem Tor und macht im allerletzten Moment einen Pass nach links in den Strafraum...Doppelpass: ein weiterer Mitspieler schiebt gemütlich ein, nachdem Diego zuvor mindestens 70 Meter volle Pulle gespurtet ist....Mist: Elfmeter für Zagreb...Christian Schulz nimmt das Abwehrbein nicht runter...Gegner fällt drüber...knallharter Elfer in die linke Ecke...Wiese berührt den Ball noch mit den Fingerspitzen...aber "no chance"...gelbe Karte für Modric...gestrecktes Bein gegen Mertesacker...super...dieser Schiedsrichter ist kein Heimschiedsrichter (bin ich auch nicht ;-)...gerade das gewährleistet fast immer Spannung für alle Zuschauer...die Königsklasse...vier Tore im erwarteten Hexenkessel...Werder zweimal in Führung...die Kroaten mit mehr Ballbesitz...Halbzeitstand 2:2...was für Werder spricht: sie machen in der zweiten Halbzeit die meisten Jokertore...verdammt...schon wieder so eine unfaire Ellebogenaktion von einem Zagreber gegen einen Werderaner...egal wer gegen wen: diese Ellebogen, die immer auf den Gegner zielen, sind eine Unart und einfach nur unsportlich...in jeder anderen Sportart zieht man beim Hochspringen die Arme eng und seitlich am Rumpf vorbei, um eine maximale Höhe zu gewinnen (siehe Hochsprung, Handball, Basketball, Rugby, Volleyball usw)... nur im Fussball meinen viele Spieler, die Arme und Hände auch noch seitlich ausfahren zu müssen: und dann tun sie noch so unschuldig, als hätten sie keiner Fliege etwas getan...im Handball und Basketball werden solche Aktionen von allen Beteiligten geächtet...zu viele böse Verletzung sind in der Vergangenheit passiert...kann mich noch sehr gut an ein Basketball-B-Jugendspiel erinnern, wo unser Centerspieler den Rebound bekommen hat, aber so wild den Ellebogen ausgefahren hat, dass der direkte Gegenspieler Nasenbluten bekommen hat... eine fast handfeste Auseinandersetzung mit den Gegner bahnte sich an, weil die zu Recht so ein Verhalten als unsportlich betrachtet haben...zweite Halbzeit etwas ruhiger, ich vermute, die letzten 15 bis 10 Minuten werden richtig spannend werden...Diego wird im gegnerischen Strafraum gefällt...Elfmeter...juchuhuu....Diego hämmert den Ball volle Kanne ins rechte Eck...3:2 für Werder...bemerkenswerte Leistung: sieben Stammspieler fehlen...und jetzt spielen sie etwas besonnener...das Publikum wird merklich leiser...Werders Abwehr steht deutlich jetzt deutlich besser...Torwart Koch von Zagreb faustet den Ball weg und haut seinen eigenen Spieler um: unnötig und etwas übermotiviert...Endstand 3:2 für Werder Bremen...berücksichtig man das Hinspiel, das mit 2:1 in Bremen gewonnen wurde, so steht es in der Gesamtwertung 8:5 für Werder...jetzt sind sie das vierte mal hintereinander in der Königsklasse des bezahlten Fussball...Kompliment aber auch an Dinamo Zagreb: eine tolle und sehr interessante Mannschaft...!

Hört hört

 Deutsch:  Hört, hört!
Englisch: Hear hear!

Deutsch: ausgehöhlter Kürbis
Englisch: hollowed-out pumpkin

Deutsch: nörgel nicht
Englisch: don't niggle

...heul, wein, schluchz...ab jetzt läuft das Bloggen nur noch auf Sparflamme...denn ich habe zum ersten mal in meinem Leben eine richtige Freundin, um die ich mich ausgiebig kümmnern muss...ihre Name: die MATHEMATIK...es ist eine heißblütige Freundin, die es nicht verzeiht, wenn man sie vernachlässigt und sich nicht um sie kümmert ;-)

Rationale Zahlen

3. Anordnung auf R

Trichotomiegesetz
Transivität
Monotonie der Addition
Monotonie der Multiplikation

Ordnungseigenschaften
Folgerung
Multiplikatione einer Ungleichung

4. Der Betrag

Der Betrag eliminiert das Vorzeichen:

sqrt(-2²) = sqrt(4) = 2 = |-2|

aber

sqrt(2²) = sqrt(4) = 2 = |2|

Dienstag, 28. August 2007

Vorkurs Mathematik

Der Tag der Wahrheit ist gekommen: um 14:35 Vorkurs mit meiner Gruppe (insgesamt 44 Vorkursgruppen) im SG 513, direkt gegenüber von meinem Institut. Eine sehr nette und hübsche Studentin namens Kathrin betreut unsere Gruppe und drückt uns ein doppelbedrucktes DINA4-Blatt in die Hand: Überprüfung der Vorkenntnisse...es ist beschämend, ich weiß gar nichts mehr über die Mathematik...ich kann nichts...ich bin ein Nichts...!


Aachen, 28.August 2007

Dr.E.Beutner,
Dr.M.Burkschat,
PD Dr.F. Giannakopoulos,
Prof.Dr.R.Stens
PD Dr.A.Wagner

Überprüfung der Vorkenntnisse
Vorkurs Mathematik, RWTH Aachen


Ich habe einen Leistungskurs Mathematik belegt: ja/nein

Gewählte Studienrichtung: Entsorgungsingenieurwesen

Kreuzen Sie bitte diejenigen Themen an, die Sie während Ihrer Schulzeit gelernt haben:

Mengenlehre
vollständige Induktion
Grenzwerte von Folgen
Analytische Geometrie
lineare Gleichungssyteme
Differentialrechnung
Integralrechnung
Statistik
Wahrscheinlichkeitsrechnung
komplexe Zahlen


Lösen Sie folgenden Aufgaben (beachten Sie auch die Rückseite dieses Blattes)

A1: Berechnen Sie 5/6 + 4/21 - 2/7 in vollständig gekürzter Form

A2: Berechnen Sie 0,12 / 0,0003

A3: Bestimmen Sie die Primfaktorzerlegung von 182

A4: Berechnen Sie den Binomialkoeffizienten (50/49)

A5: Seien A=(2,3,4,....,10) sowie P die Menge der Primzahlen und G die Menge der geraden Zahlen. Bestimmen Sie (A () P)\G.

A6: Seien m,n Element von Z und x,y Element von R mit xy ungleich 0. Vereinfachen sie x hoch (m-1)/y hoch (2n) : x hoch (2m-n)/y hoch (n-1)

A7: Seien a,b Element R mit a ungleich b und b ungleich 0. Vereinfachen Sie (b hoch 3 - a hoch 2 b) / (b hoch 3 - 2ab hoch 2 + a hoch 2 b)

A8: Lösen Sie die Gleichung (x+5) (x-9) = 0

A9: Lösen Sie die Gleichung 1/2 x hoch 2 + x - 4 = 0

A10: Besitzt dei Funktion f: R --> [0, unendlich), x--> x hoch 2 - 2x + 1 eine Umkehrfunktion?

A11: Bestimmen Sie sin(3/2 pi).

A12: Berechnen Sie den Mittelwert der Zahlen -3,0,5,6.

A13: In einer Urne befinden sich 3 rote und 7 schwarze Kugeln. Es wird dreimal ohne Zurücklegen gezogen. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dabei zwei rote und eine schwarze Kugel zu erhalten ?

A14: Wie lautet die Gleichung der Geraden durch die Punkte (3,5) und (-1,1) ?

A15: Betrachten Sie das rechtsstehende lineare Gleichungssystem. Gibt es reele Zahlen a und b , für die dieses Gleichungssystem a) keine Lösung b) genau eine Lösung c) unendlich viele Lösung hat ? x + 2y = a und 2x + 4y = b a) ja, nein b) ja, nein c) ja, nein

A16: Was beschreibt ((x,y)> (x-2) hoch 2 + (y+1) hoch 2 = 2, x,y Element R) ?

A17: Berechnen Sie (2|1 -1|-2) (2|3).

A18: Wie muss die reele Zahl delta gewählt werden, damit die Vektoren (2,1,1) und (3,-4, delta) aufeinander senkrecht stehen ?

A19: Lösen Sie die Gleichung log x 3 + log x 27 = 2 nach x auf.

A20: Bestimmen Sie den Grenzwert lim (n gegen unendlich) ((100 Wurzel (n+ 2n + 1)) / (3n +1).

A21: Leiten Sie nach x ab: (7x-4) / (ln x).

A22: Bestimmen Sie die Stammfunktion von f: R --> (x+1) ((x hoch 2 + 2)) hoch 2

A23: Berechnen Sie das Integral (3 + e hoch x) (2 + e hoch -x) dx

...alles schon in Mathe Lk gehabt, alles wieder vergessen...das kann echt noch heiter werden, dies sind schließlich nur lockere Einstiegsfragen...Glück im Unglück DH, HP, PD, ES und TB können mir hoffentlich hin und wieder etwas erklären...

Notizen: ...wie stelle ich Suffixe hoch oder runter, Sonderzeichen etc....?

Antwort von Christian H.: mit der Tastatur kann man nur 2 und 3 hochstellen: AltGr + "2" oder "3" (thx a lot)

Mathevorkurs

Jetzt geht´s los: Eddy ruft mich gerade an, weil er in meinem Institut ist und auf einen Ingenieur wartet (Fragen wegen Klausur, Thermodynamik ?) Er macht mich darauf aufmerksam, das heute der Beginn der Vorkurse ist, so auch für Mathematik...Hari meint, ich solle die ein oder andere Vorlesung und Übung besuchen, aber nicht auf Teufel komm raus alles mitschreiben etc...auch Stefan, der Bauingenieurkollege meinte, dass man sich nicht verrückt machen soll, er sei nicht zu den Vorkursen gegangen und trotzdem in Mathe gut dabei...da ich im letzten Jahr aus Spass zumindestens die Vorlesungen mitgemacht habe, kann ich es ruhig und besonnen angehen.

Die Vorkurse werden in zwei Gruppen aufgeteilt:

Gruppe I: Studierende der Fachrichtungen Elektrotechnik, Informationstechnik und Technische Informatik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung elektrische Energietechnik oder Maschinenbau.

Gruppe II: Alle übrigen Fachrichtungen

Näheres unter: Vorkurse Mathematik

...habe schon im Internet ein paar nette Matheseiten gefunden: vergleiche ich die guten Ausarbeitungen mit den vorjährigen Vorlesungen, so brauche sie sich nicht zu verstecken...die Übungen bleiben nach wie vor sehr wertvoll und unersetzlich...

...sehr gut...wunderbar...alles bestens: sitze jetzt im Rechnerraum meines Instituts und habe beschlossen: mein Fahrrad stelle ich immer hier ab, denn von hier aus kann ich sternförmig zu allen für mich relevanten Einrichtungen gehen: Karman Auditorium (KA), Institut für Bergbau und Entsorgungstechnik inklusive Fachschaft + Studienberatung, Mensa 1, ASTA, Plus, Hauptgebäude und last but not least Audimax (AM)

Die Einführung für den Mathevorkurs war ganz interessant, proppevoll, musste mich also mit ein paar anderen auf die Treppe setzen, einer kam sogar mit Koffer zur Einführung:

http://www.stochastik.rwth-aachen.de/vorkurs/

28.August - 5.September: Grundlagen der Mathematik

6.September - 12.9 Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechung
(z.B: grafischer Datensatz, wie bereite ich es auf, Kombinatorik u. sein praktischer Nutzen, z.B. beim Lotto-Spiel)

19.September - 20.September: Lineare Algebra

21.9 - 28.9 Analysis (Ende d. Vorkurses)

Zwischendurch kommt eine Frage von einem "Vorkursler": "...ich komme von weiter weg...muß ich zu den Vorkursen kommen..." Antwort vom Dozenten: "Müssen tun sie nichts, es gibt keine Anwesenheitslisten"

Dann gibt es noch eine kurze Begrüßung durch die Psychologin Annika Mibrad vom Institut für Psychologie. Sie stellt uns ihr Projekt vor: ..es gibt eine nicht zu unterschätzende Abrecherquote
in den Ingenieursstudiengängen..von daher gibt es ein Testprogramm von 90min, das man im in der ARPA (Computerraum im Audimax) ausfüllen kann. Sehr ermunternd: es werden nicht alle bis zum Schluß durchhalten, sehr ermunternde Begrüßungworte ;-). Das Programm beinhaltet u.a.:

Welche Störungen & Schwächen bringen Sie für das Studium mit ?
Planungskomepetenz & schlussfolgerndes Denken
Rückmeldung mit Ergebnissen
Nachmittags ab 15h
AC-80-96495

Dann stellt sich noch Jan Siegel vor, der ASTA-Vorsitzender, sein gutes Morgen weckt auch den letzten Schlafenden auf. Es gibt in "90Sekunden" sogar eine kleine Abhandlung von den.
Vorkurslern

...und dann waren noch zwei Studenten vor Beginn der Vorlesung da und haben sich uns vorgestellt, dachte zuerst, diese Links haben was mit Mathematik zu tun: www.smd.rwth-aachen.de + www.smd.org

Zum Schluss noch ein Vertreter einer schlagenden Verbindung: wie ihr an mir sehen könnt, sind wir auch nicht ausländerfeindlich etc..

Fachschaft aufgesucht und von einem Vertreter eine Informationsbroschüre erhalten

Überweisungsdaten bei der RWTH-Kasse geholt und mit Nadine, beste Freundin von Ex-Freundin von Thomas gesprochen, die auch i.d. Verwaltung arbeitet und beim Lousberglauf 13. geworden ist.

Kurz mit der Studienberatung gesprochen, war auf dem Weg in die Pause


Öffnungszeiten

Dipl. Ing. Indra Weranek

Bergbau, Wüllnerstraße

R 106, Erdgeschoss

Mo: 10-12h
Mi: 15-17h

AC - 80 95715

Danach Semester- + Studienbeitrag in Höhe von 648 Euro bei der Sparkasse gezahlt.

...muss mich sputen..gleich erste Vorlesung mit anschließender Übung, die für meine Gruppe + Namen in meinem Institut stattfindet: sehr praktisch...let´s go !!!

Grundlagen der Mathematik mit Professor Stens

Zahlen:
- rationale, reele Zahlen
- elemanteres Rechnen

Logik:
- Verknüpfung von Aussagen
- Folgen
- Äquivalenz
- Quantoren

Mengenlehre:
- Vereinigung
- Durchschnitt
- Differenz
- Potenzierung
- karthesische Produkte

Zahlen
- Abbildungen
- natürliche Zahlen
- vollständige Induktion

Übungen online: (www.mathe.rwth-aachen.de/ilias3)

...nach einem Gespräch mit Professor Stens steht fest: ich werde mich ein wenig mit dem Matheprogramm Latex beschäftigen, seine Vorlesungsskripte + Folien hat er alle mit Latex geschrieben...

Extremismus vs. Weltoffener Islam

Heute auf ARTE um 20:45


Der Journalist Mohamed Sifaoui verließ 1999 seine Heimat Algerien, nachdem er nur knapp einem Anschlag der Islamisten entgangen war. Heute lebt er in Frankreich, wo er weiter an der Aufdeckung islamistischer Netzwerke und ihrer Machenschaften arbeitet. Aufgrund seiner klaren Haltung gegen den islamistischen Fundamentalismus muss er um sein Leben fürchten und wird ständig von der Polizei bewacht. Die Dokumentation beschreibt Sifaouis Leben und Arbeit. Sie folgt dem Journalisten bei seinen Nachforschungen in einer Wohnsiedlung, die eine geheime Moschee beherbergt, und begleitet ihn vor Gericht, wo er dem Mann begegnet, der versprochen hat, ihm "eine Kugel in den Kopf zu jagen". Sifaoui war ein wichtiger Zeuge in einem Prozess, der vor einigen Monaten ganz Europa bewegte: dem Rechtsstreit zwischen
muslimischen Organisationen und der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo, die die dänischen Mohammed-Karikaturen nachdruckte. Im Zeugenstand erklärte Sifaoui, nicht etwa Karikaturisten seien daran schuld, dass der Islam mit Gewalt in Verbindung gebracht werde, sondern diejenigen, die im Namen des Islam töten. Manche haben ihn daraufhin als "Verräter am Islam" beschimpft, obwohl Sifaouis ein
gläubiger Muslim ist und sich für einen weltoffenen Islam einsetzt. Aber Sifaoui steht mit seiner Haltung nicht allein. Auch andere Muslime und Musliminnen kämpfen in Deutschland, Dänemark und anderswo in Europa für die Demokratie und gegen den Islamismus. Die Dokumentation stellt einige von ihnen vor. Themenabend: Der aufgeklärte Islam hat das Wort.


Randbemerkung: alle Wörter, die mit dem Suffix "-ismus" enden und im sozialen und psychologischen Sinne verwendet werden, sind mit Argwohn zu betrachten: Islamismus, Feminismus, Radikalismus, Extremismus, Egoismus usw...!

James Brown "Sunny"

James Brown

Montag, 27. August 2007

Nice WE

Das war einer der anstrengendsten aber auch schönsten Wochenenden, die ich bis jetzt mitgemacht habe.

1) von Donnerstag auf Freitag nicht geschlafen, zu wenig gegessen nach dem Sport, mitten i.d. Nacht aufgewacht und nicht mehr eingeschlafen.

2) am Freitag von 9-17:00 Kurierdienst.

3) Nach der Arbeit gg. 18:10 Vati abgeholt und nach Ratingen, Grenze zu Mülheim, zu Annette und Lars zur Einweihungsfeier gefahren (Hinfahrt 2 Stunden, Rückfahrt 1 Stunde)...ich war erstaunt: normalerweise wackelt der SMART bei der Höchstgeschwindigkeit von 140km/h...diesmal nicht: schätzungsweise liegt das am Ausgleichsgewicht meines Vaters ;-)...die ganze Familie inklusive Oma und Tante Sane außer Brüderchen war anwesend...es war ein sehr schöner Abend mit sehr vielen interessanten Gesprächen.

4) Um 1:30 in H´rath wieder angekommen, Wagen abgestellt und bis 5 Uhr morgens der Koka-Frau Gesellschaft geleistet...wieder um 11h aufgestanden, um 15:15 Fussballspiel in Laurensberg geleitet.

6) mit Christian am Spätnachmittag bis 22h geschuftet und Innenhofterrasse gesäubert: 20 Jahre alte Bodenholzpanelen mit Bohrer, Kreisssäge und Stemmeisen entsorgt.

7) ab ca. 23.15h mit Peter zur Stoppelfeldfete...Trompetenkollegen + diverse dutzende andere alte Kumpels und Bekannte getroffen, sogar einen, der mit mir im Tanzkurs während der Zivildienstzeit mitgemacht und mit mir im Billardverein war: jetzt weiß ich nicht so recht, ob er mir Honig um den Mund schmieren wollte oder es sogar ernst meinte, dass damals vor urlanger prähistorischer Zeit die eine Hübsche nur mit mir tanzen wollte: ich glaube es nicht.. ich kann mich nur noch daran erinnern, dass sie immer so feucht warme Hände hatte, sobald wir die ersten Schritte gemeinsam auf dem Parkett gemacht haben, das gleiche war aber auch bei der Tanzpartnerin voher, wie kommt das nur?...ganz bestimmt nicht, weil ich ein guter Tänzer bin, eher umgekehrt, dass sie befürchtet haben, mit mir auf dem glatten Parkett auszurutschen ;-)...auf jeden Fall, war sie die bessere Tanzhälfte und hat immer ordentlich Dampf gemacht...tja, die Sache mit dem Blumenstrauß beim Abschlusstanz, hat sie etwas missverstanden: sollte eigentlich nur ein Dankeschön für die schönen Tanzstunden sein...jetzt wo ich so wieder an den Tanzkurs denke denke: die Frauenquote war dort höher als auf der TH ;-)

das Schönste am Abend: Steffie und Chrissie eine halbe Stunde vor dem Zapfenstreich (4:00) getroffen...ich sag´s ja: bei dieser Party von dem Junggesellenverein von Baesweiler organisiert, trifft eine Dorfgemeinschaft die andere...trifft sich Hinz und Kunz...hmm...eine kleine schwarzhaarige Süße gesichtet, konnte den Blick nicht von ihr lassen: sie und ihre Freundin fanden es lustig, dass ich mich anfangs nicht getraut habe, sie anzusprechen, Schande über mich - habe mich später auch mit ihrer Freundin sehr gut unterhalten, die einfach mehr gelächelt und gelacht hat, darauf fahre ich nach wie vor voll ab: lustige lebendige Augen, ein warmherziges Lächeln und eine süße oder markante Stimme...schade, dass meine Batterien von der Digi-Cam leer waren...um 6:30 im Bett.

8) um 9:30 klingelt Guido mich aus dem Bett: der gefürchtete Umzug steht an...ich weiß im ersten Moment gar nicht, wo ich bin...zweimal verdrücke ich mich auf dem Handy...beim dritten mal kann ich mit Guido reden, der mich um 10:15 abholt...habe mit ihm und Franky den Umzug vom Hansemannplatz bis zum Kaiserplatz realisiert...gegen 12h holen wir Deniss ab, der bis 17:30 mithilft...Deniss ist nicht nur fertiger Ingenieur, er beweist auch Möbelpackerqualitäten: er ist einfach ein Tier ;-)...und wenn er gewisse menschliche Schwächen in Zukunft bis zum Lebensende unterlässt, kann er von uns allen am meisten erreichen...wenn nicht, kann er direkt einen Platz unter der Brücke buchen...und das alles nur, weil gewisse Defizite aus der Kindheit oder Jugend immer noch nicht vernünftig analysiert, verarbeitet und negative Energien transformiert und kanalisiert worden sind: Psychohygiene ist ein absolutes Muss für jeden erwachsenen Bürger in einer urbanisierten und städtischen Umgebung !

9) ...danke Bruder für die Hilfe am Samstag und Sonntag..sehr wertvoll...sehr wichtig...passte alles haargenau...bei unterlassener Hilfestellung hätte ich dieses WE niemals in dieser extremen dichten Form realisieren können.

10) ...am Abend mit Deniss, ist auch ein richtig zäher, kräftiger und ausdauernder Naturbursche wie Jan, zum Rursee gefahren...kleine Belohnung für all die Anstrengungen: Natur pur und auf dem Surfbrett rücklings hinlegen, friedlich über das ruhige Wasser gleiten, den Himmel anschauen und an nichs und an alles denken...auf demRückweg bei Hanni gegessen: seit einem Jahrzehnt mal wieder ein "Wiener Schnitzel" verdrückt...das erinnert mich an meinen Kellnerjob während des Abis im Speiserestaurant "Arnolds" in der Begau: manchmal ganz allein Speisen serviert +Getränke zapfen + Geld assieren + immer lächeln, einen "Guten Appetit" wünschen und stets freundlich nachfragen, ob es denn auch geschmeckt hat - was man alles für Geld tut ;-)....im Turm mit den Kollegen noch bis 1:30 unterhalten...um 4:00 morgens war dann endgültig Schicht.

11) Am Montagmorgen um 7 Uhr aufgestanden und bis Mittag die Reste vom Innenhof weggebracht + Anmeldung zum Studium endgültig vollbracht...ausgerechnet heute war der erste Stichtag für die Studienanmeldung...dementsprechend war die Bude rappevoll von Studienanwärtern...Glück gehabt: die Sachbearbeiterin nimmt sich nach anfänglichen Missverständnissen meines Schreibens an und ich kann die 20m Schlange überbrücken: Glück muss der der Mensch haben !

12) Jetzt bin ich wieder im Rhythmus drin, auch wenn ein bisschen Schlaf fehlt, aber die wird sich der Körper wieder zurückholen: den Körper kann man nicht begtrügen, und wenn man die Quittung für falsche Lebensweise erst Jahre später erhält ! Auch ich werde später elendig an meinem Tabakkonsum sterben, so mein Brüderchen...das ist eine gute Warnung, deshalb rauche ich im Durchschnitt maximal nur eine Zigarette pro Tag, um meine zukünftigen Qualen auf ein ertragbares Maß zu reduzieren !

Fazit: meine gute alte Laune, Unbekümmertheit und frohe Natur und mein Appetit auf alles kommen allmählich und schrittweise wieder zurück, ich dachte, ich hätte sie durch die Schlechtigkeit dieser Welt + Tratsch- und Klatschtanten verloren...yepp !

Soziales Verhalten

Mangusten (=Schleichkatzen)Doku auf ARD: ...eine Zebramangustenfamilie zieht sogar ein blindes Mitglied auf...die Mangusten gehören zu den sozialsten Tieren....sozial bedeutet: auch schwächere Mitglieder werden versorgt und sollen aktiv am Leben teilnehmen...unsozial bedeutet: friss oder stirb !

Wie kaufe ich richtig?

von Volkmar Michler

Heute mich ich das Mail eines neuen Taipan-Leser aufgreifen, das ich übers Wochenende erhalten habe.

Sehr geehrter Herr Michler,

Ihren Dienst habe ich vor drei Monaten abonniert und lese Ihre Mitteilungen mit großem Interesse.

Bisher habe ich Aktien über meine Bank gekauft. Dies sind "alte" Aktien die schon lange im Depot sind. Daimler SAP usw. Diese Aktien bewegen sich regelmäßig nach dem Dax, also keine aufregenden Zugewinne. Sie haben mir mit Ihren Mitteilungen Appetit auf den Kauf von Aktien gemacht. Deshalb möchte ich Ihren Empfehlungen folgen und neu in Aktien investieren. Nun ein paar Fragen die für Sie selbstverständlich sind, für mich jedoch ein kleines Problem darstellen.

- Welches ist der richtige Weg um Aktien zu kaufen? Bei meiner Bank oder wo sonst? Sie geben immer das Kürzel, die Nr. der Aktie und den Börsenplatz an. Ist es auch möglich, die Aktien direkt bei der zuständigen Börse zu kaufen? Wenn ich die Aktien an der zuständigen Börse kaufen kann, bekomme ich die Adresse sicher über das Internet.

- In den Neuempfehlungen Ihrer Mitteilungen geben Sie einen aktuellen Kurs und "kaufen bis ..." an. Was hat dies auf sich? Woher kommt der Unterschied?

Für Ihre Bemühungen im Voraus besten Dank.

Mit freundlichen Grüßen


Rolf B.Kaufen Sie über einen Internet-Broker

Nun, das Mail von Herrn B. zeigt mir, dass die Abwicklung von Aktienkäufen für uns zwar seit Jahren selbstverständlich ist wie Autofahren. Aber das gilt eben nicht für alle Leser.

Zunächst möchte ich Herrn B. auf das rund 200 Seiten umfassenden Aktien-Einsteigerbuch von Taipan hinweisen, in dem alle wesentlichen Fragen aufgegriffen werden.

Deshalb hier nur in Kürze:

Um Aktien-Orders an der Börse zu platzieren, benötigen Sie in der Tat eine Bank oder einen Broker. Wir haben uns aufgrund der hohen Gebühren bereits vor Jahren von den Hausbanken verabschiedet und wickeln deshalb unsere Käufe ausschließlich über einen Internetbroker wie zum Beispiel Cortal Consors ab. Hier zahlen Sie zum Beispiel für eine US-Order ab 9,95 US$ und haben übers Internet einen direkten Zugang zu den US-Börsen, was eine sekundenschnelle Abwicklung garantiert.

Zur 2. Fragen: Da die Börsen, wie wir in den letzten Wochen gesehen, teilweise sehr hohen Schwankungen unterliegen, sind wir nicht bereit, zu jedem Kurs zu kaufen. Deshalb setzen wir in der Regel das Kauflimit tiefer als der aktuelle Kurs. So können Sie ohne weiteres ein paar Prozent Extraperformance herausholen. Das Risiko besteht allerdings darin, dass einem der Kurs davon läuft und man nicht dabei ist. Allerdings kann es sich auch hier lohnen, zu warten. Denn was schnell steigt, kann auch genauso schnell wieder fallen.

Gute Kurse



Fußballnachrichten

Herz- und Atemstillstand
Am letzten Spieltag in der spanischen Liga ist ein Spieler auf dem Platz zusammengebrochen, Atemstillstand...das beherzte Eingreifen eines Mitspielers verhindert das Abrutschen der Zunge in die Atemwege...in der Kabine bricht er erneut zusammen und schwebt immer noch in Lebensgefahr: bei den Bildern wundert es mich, dass er nach der "Genesung" nach dem Zusammenbruch gehend in die Kabine begleitet wird...bei solchen Vorfällen muss ein Mediziner wissen, dass eine Dekompensation des Herzens sehr wahrscheinlich stattgefunden hat: eine sofortige Ruhestellung liegend (z.B. auf einer Trage) ist eine dringende und Maßnahme und Empfehlung...

Schirischelte
Nach dem Spiel Köln vs. Aachen (0:1) erhält Christoph Daum für zwei Spiele Innenraumsperre (eine halbe Stunde vor Spielbeginn muss er auf die Tribüne) weil er den Schiris folgendes unterstellt hat: "...sie leiten keine Spiele, sie entscheiden die Spiele...jeder Schiri, der hierher kommt, pfeift gegen Köln..." Später nach der Sanktion durch den DFB entschuldigt er sich für diese Aussage, besonders im Hinblick darauf, dass er als Vorbildfunktion, den Schiris im Amateurbereich "Parteilichkeit" unterstellt.

Schutz für wertvolle Spieler
Hoeness fordert mehr Schutz für seine Spieler, nachdem Frank Ribery wiederholt gefoult wird. Spieler sollen lernen, den Ball zu spielen und nicht auf die Knochen zu gehen. Schiris sollen auch mal den Mut haben, u.U. sechs bis sieben Spieler vom Platz zu sgtellen. Auch wenn Bayern in der Foulstatistik, nur an fünfter Steller der "meistgefoulten" Mannschaften steht (Dortmund an erster) so erinnere ich mich gerne an meine Anfänge Lehrstunden als "Jungschiri": "An allererster Stelle steht die Gesundheit des Spielers". Auch der Bundestrainer mokiert zu Recht, dass viel zu viele unnötige Fouls in der Bundelsliga passieren, zu viele Fouls von hinten und besonders gesundheitsgefährdend...bleibt zu hoffen, dass alle Beteiligten im körperbetonten Sport sich bewusst sind, dass sie sich immer auf dem schmalen Grat zwischen sportlicher körperlicher Härte und Körperverletzung befinden

Spieler auf Abwegen
Ein ehemaliger Bundesligaspieler leistet sich in der Rumänischen Ersten Fußballliga folgenden Aussetzer. Im Spiel boxt er einen Gegner in den Magen. Dieses meldet der Schiedsrichterassisten(=Linienrichter) dem Hauptschiedsricher. Darauf geht der Spieler auf den SA los, würgt ihn und kann erst von anderen Spieler getrennt werden...von fünf Polizisten muss er abgeführt werden.

Frank Ribery
...der Wahnsinn...endlich mal wieder Kreativität...da macht Fussballschauen so richtig Spaß.

Bernd Schuster
Unter der Leitung vom "Blonden Engel" gewinnt Real Madrid sein erstes Spiel.

Aus den Augen, aus dem Sinn ?
Beim letzten Meisterschaftsspiel habe ich während des laufenden Spielbetriebs auf dem Spielfeld ein leises Klatschen vernommen. Ich sehe eine Spielertraube und höre die Aussage, dass ein Spieler einen anderen eine Ohrfeige gegeben haben soll. Selbst wenn tausend Zuschauer, alle Videoaufnahmen, beide Trainer und alle Spieler dies bestätigen, darf und muss ich diesen Spieler des Feldes verweisen, auch wenn ich den Vorgang selber nicht gesehen habe ??? Nach dem Spiel hat sich der Heimtrainer u.U. zu Recht bei mir beschwert.

Korrekte Atmung beim Sport

Ganz grob kann man sagen, dass bei Ausdauersportarten man bei Anspannung ( volkstümlich =Anstrengung) einatmet, und bei "Entspannung" ausatmet.

Im Schießsport wird beim Anvisieren eingeatmet, i.d. Konzentrationsphase der Atem angehalten und beim Schuss ausgeatmet.

Beim Schwimmen wird unter Wasser gegen einen höheren Atemwiderstand fast alle Luft ausgeatmet, und knapp über der Wasseroberfläche wieder eingeatmet.

...weitere Infos vom Zirkeltraining unter: Director Referate

Zirkeltraining - Bauchmuskulatur

Das Zirkeltraining ist eine hocheffektive Form des Konditionstrainings;je nach Aufbau können Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer sowie besonders deren Mischformen sehr effektiv trainiert werden. Dabei werden die wichtigsten Muskelgruppen in ständigem Wechsel belastet (z.B. Arm-, Bauch-, Beine- und Rückenmuskulatur).

Es wird ein hoher Belastungsumfang der gesamten Körpermuskulatur erreicht, wobei einzelne Muskelgruppen relativ lange Pausen haben können. Dabei ist es unter Umständen sinnvoll, einzelne Muskelgruppen innerhalb eines Durchgangs mehrfach zu belasten.

Bei guter Organisation können viele Teilnehmer auf kleinem Raum trainieren Daumenregel:

Pausenzeit =30-60 sek ; mit 15 bis 20 Wdh. ; 3-5 Serien Trainingsvorschlag für ein Zirkeltraining mit Bauchmuskulatur als Schwerpunkt:

Aufwärmen:

2 Runden Joggen, 2 Runden Seitgalopp, 2 Runden Hopserlauf 2 Schlussrunden Joggen

Dehnübungen speziell für Bauchmuskulatur:

Flach auf den Rücken legen; Arme und Beine soweit wie möglich vom Körper strecken
Auf die Knie stellen; den Oberkörper nach hinten beugen, dabei kein Hohlkreuz bilden, sondern Hüfte nach vorne schieben; Hände auf die Fersen stützen Zirkeltrainingstationen:

Seitlich auf dem Unterarm abgestützt auf eine Matte legen; Körper gerade und gespannt halten; anderen Arm als Stütze vor den Oberkörper legen; evtl. leicht hoch- und wieder hinunterwippen. Nach ca. 20 Sekunden kurze Pause; Übung auf der anderen Seite wiederholen. Bei dieser Übung wird die seitliche Bauchmuskulatur beansprucht.

Zwei Personen liegen auf Matten mit den Füßen zueinander gerichtet voreinander; die Füße angewinkelt; dabei spielt eine Person ihrem Partner einen Ball zu und dieser wieder zurück.
Es wird die Bauchmuskulatur beansprucht.

Auf den Bauch vor eine Sprossenwand legen; sich mit den Händen an einer Sprosse festhalten, Beine langsam nach oben ziehen und langsam wieder herunterlassen. Hier wird die Rückenmuskulatur beansprucht. 15x wdh., Pause.

Ca. 2m vor einer Wand flach auf den Bauch legen; Arme nach vorne nehmen, mit dem Oberkörper etwas hochgehen und einen Ball gegen die Wand prellen bzw. wieder fangen. Es werden sowohl Bauch- als auch Rückenmuskeln beansprucht.

Auf den Rücken legen, dabei Beine angewinkelt auf einen Kasten legen, so dass Lendenwirbelsäule den Boden berührt. Arme in den Nacken und mit dem Oberkörper leicht hochgehen bis Bauchmuskelspannung spürbar ist; möglichst Oberkörper gerade halten und
sich nicht mit den Armen im Nacken hochziehen. (-> Sit-Ups) 15-20x wdh.,Pause. Die Bauchmuskulatur wird beansprucht.

Rücklings auf einen Kasten bis zu den Oberschenkeln legen, so dass das Becken noch vollständig auf dem Kasten aufliegt; mit den Armen oberhalb des Kopfes am Kasten festhalten und Beine
strecken, anschließend langsam hochziehen und wieder herunter. 15-20x wdh.,Pause Hier wird die Hüftbeugemuskulatur beansprucht.

In Liegestützposition auf eine Matte legen; sich auf die Unterarme abstützen; Körper gerade und angespannt lassen, dabei nicht zu weit nach oben drücken. Position halten. Es wird die Bauchmuskulatur beansprucht.

Auf den Rand eines Kastens setzen; mit den Händen seitlich etwas nach hinten versetzt am Kasten festhalten; Beine zuerst ausstrecken, anschließend langsam zum Körper hinziehen und wieder ausstrecken. 15x wdh., Pause. Hier wird sowohl Rücken- als auch Bauchmuskulatur beansprucht.

Auf den Rücken legen; Beine stark anwinkeln und Hüfte nach oben drücken. Position halten. Bei dieser Übung wird die Rückenmuskulatur beansprucht. Zwischen den Zirkeltrainingsdurchgängen nicht liegen, sondern normal laufen, evtl. Bauchmuskeln massieren.

Es ist sehr wichtig bei Übungen, die eine Bewegungswiederholung beinhalten, welche viel Muskelkraft erfordern wie z.B. Nr.3, 5, und 6, eine korrekte Atmung beizubehalten: bei der Anstrengung wird immer eingeatmet; d.h. wenn man bei einem Sit-Up hochgeht, atmet man ein; beim Heruntergehen atmet man aus....

Commander in chief

Hier muss eine Verwechslung vorliegen, anders kann ich mir diesen Unfug einfach nicht vorstellen...aber: wurde nicht in jüngster Vergangenheit auch eine deutsche Justizministgerin namens Gmelin Däubner wegen einer durchaus richtigen Aussage in Richtung Hitler/Bush degradiert und kritisiert ?
HP meint, er könnte seinem Vater mal meinen Blog zeigen, widerruft es aber im gleichen Atemzug mit der Bemerkung, dass zu viele nackte Frauen vorkommen, recht hat er ;-)






























Zeus is mad at Hera for cheating on him with Ra

Anmerkung: sowie im Monotheismus also auch Polytheismus ist in den allermeisten Fällen der Boss immer männlich...ist das jetzt Zufall, Bestimmung oder Projektion von antiquitierten menschlichen Zuständen ?

Samstag, 25. August 2007

Kleinkunst


Ein virtuelles Stell-Dich-Ein

» Beschreibung

» nett
» lieb
» hilfsbereit
» treu
» schüchtern
» humorvoll
» gepflegt
» manchmal zickig
» manchmal stur
» kann gut zuhören
» sensibel
» kuschelbedürftig
» herzlich
» manchmal spontan
» liebesbedürftig
» zärtlich
» öfters mal ruhig
» kinderlieb
» tierlieb [wenn es denn keine Katze ist]
» SMS süchtig
» Telefon süchtig
» bissel eifersüchtig
» oft neugierig
» kann auch frech sein
» bissel unordentlich
» romantisch
» manchmal kompliziert
» ehrlich
» in manchen Situationen ungeduldig
» gereitzt kann ich auch mal sein :P
» Morgenmuffel +gg+
» Langschläfer
» Internetsüchtig :(

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

» Hier habe ich ein ABC mit meinen Dingen gemacht... :)

Ausbildungsplatz - willsch endlich ham +motz+
Beyonce - Die macht gute Musik +dance+
Chatten - mach ich auch sehr oft... täglich +lach+
Dat Knuffichen <3
Echse - main süsses Kuscheltier +gg+
Friends - brauch jeder :)
Gummibärchen - die sind sehr Lecker! +mampf+
Hoschy - Mein Spitzname aus der Schule :P
ICQ - Sehr nützlich und praktisch, finde ich...
Joghurt - +hehe+ Ess ich sehr gerne...
Kaugummi - Brauch ich zum Überleben +lol+
Liebe - Jar, auch ich brauche sehr viel Liebe
Meine zwei Kleinen - Maren und Lara <3
Nacht - Sterne am Himmel... findsch voll schön
Oma - meine liebe Oma
Pennen - des mach ich sehr oft... im Moment leider alleine :(
Quietscheentchen - findsch voll süss
Rosen - Ich Liebe blaue Rosen
Simsen - tu ich für mein Leben gerne
Traurisch - binsch auch mal... wer is dat nich ma?
Unordnung - die herrscht in meinem Zimmer +lol+
Verrückt - wers dat nich en bissel?
Wünsche - habe ich auch viele von...
Xavier Naidoo - Den finde ich voll
Yacht - einmal drauf abchillen auf em Meer
Zuneigung - die brauch ich auch

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

» Handschrift

» Die Deutung der Handschrift brachte folgendes Ergebnis:

» Sie ist sinnlich, warmherzig, gemütlich und phantasievoll. Im Großen und Ganzen wirkt sie gelassen bis uninteressiert, wenn sie aber von einer Sache überzeugt ist, überrascht sie ihre Umwelt durch ihr überschwengliches und begeisterungsfähiges Auftreten.

» Sie ist lebhaft und kontaktfreudig. Mit viel Verständnis für die Belange anderer.

» Sie ist künstlerisch-handwerklich begabt - oder zumindest interessiert.

» Kathy ist sehr stark um Gerechtigkeit bemüht. Sie versucht stets, sich für andere einzusetzen.

» Kathy wirkt oft etwas nervös und wenig entspannt.

» Sie ist ein Dickkopf. Die Umwelt wird regelmäßig mit plötzlich auftretenden Widerständen von ihrer Seite überrascht.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

» Testauswertungen

» Ich bin zu 41 % ein Teenie!
» Von meiner Unschuld sind 62 % übrig!
» Ich bin zu 70% ein guter Mensch!
» Mein Geistiges Alter ist 23 Jahre!
» Ich bin zu 13 % ein Freak!
» Ich bin zu 13% ein Psychopath!

» Ich werde am 31.03.2062 sterben!
» Zu 62 %er Warscheinlichkeit an einer Krankheit.
» Zu 7 %er Wahrscheinlichkeit an Drogen.
» Zu 7 %er Wahrscheinlichkeit an einem Unfall.
» Zu 1 %er Wahrscheinlichkeit durch Selbstmord.
» 22 % Bleiben für Überraschungen übrig.